Bankenverband offizieller Unterstützer der „Principles for Responsible Banking“ der UN

Bankenverband offizieller Unterstützer der „Principles for Responsible Banking“ der UN

30.06.2021

Der Bankenverband ist jetzt auch offizieller Unterstützer der Principles for Responsible Banking (PRB). Das Programm der Vereinten Nationen schafft ein Rahmenwerk für eine nachhaltige Kreditwirtschaft. Der Fokus der PRBs liegt darauf, Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen der teilnehmenden Banken zu integrieren. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen Aspekte der Integration auf strategischer, Portfolio- und Transaktionsebene. 

Sechs Prinzipien dienen den Unterzeichnern der PRBs als Orientierungshilfe. Diese erstrecken sich vom Alignment, also der Ausrichtung der Portfolien an den Zielen des Pariser Klimaabkommens und den Sustainable Development Goals bis zu Rahmenbedingungen zur Transparenz der Mitglieder, die sowohl positive als auch negative Beiträge ihres Institutes zu den Klimazielen offenlegen sollen. 

Nachhaltigkeitsziele und Impact Assessment

Die Unterzeichnung der PRBs verpflichtet dazu, Nachhaltigkeitsaspekte in die Geschäftsstrategie zu implementieren. Banken sollen sich über den Impact ihrer Geschäftsaktivitäten bewusst werden. Auf Basis dieser Analyse werden Nachhaltigkeitsziele formuliert, über deren schrittweise Erreichung regelmäßig zu berichten ist.  Sind die definierten Ziele erreicht, wird ein weiteres Impact Assessment durchgeführt und neue, ambitioniertere Nachhaltigkeitsziele formuliert. 

Die PRBs – ein großes Netzwerk

Am 22. September 2019 wurden die PRBs offiziell gestartet. Mitgliedsbanken des United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI) haben die PRBs geschaffen, um Rahmenbedingungen für einen verantwortungsvollen Bankensektor zu entwickeln. Bereits 230 Banken haben sich den Prinzipien angeschlossen. Auch die privaten Banken beteiligen sich an den PRBs: 13 der PRB-Unterzeichner sind Mitgliedsinstitute des Bankenverbandes. Gemessen an der Bilanzsumme der privaten Banken sind damit bereits über 65% des Bilanzkapitals der Mitglieder des Bankenverbandes im Rahmen der PRBs eingebunden und tragen somit zur Erreichung der europäischen und internationalen Nachhaltigkeitsziele bei. Die PRBs bieten den Unterzeichnern gute Möglichkeiten, sich mit den anderen Unterzeichnern thematisch auszutauschen.

Freiwillige Selbstverpflichtung 

Die Prinzipien werden von den Banken als freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichnet und stellen damit kein regulatorisches Rahmenwerk dar. Vielmehr ermöglichen es die PRBs den Unterzeichnern, eigenständig Veränderungen in ihren Instituten zu initiieren. Dieses Ziel wird auch durch den organisatorischen Aufbau bekräftigt: Bei den PRBs sind zwei Gremien maßgeblich prägend: das Banking Board und  das Civil Society Advisory Board. Während sich das Banking Board aus 11 Vertretern des Bankensektors und einem UN-Repräsentanten zusammensetzt, besteht das "Civil Society Advisory Board" aus zwölf Mitgliedern unterschiedlicher Stakeholder aus Wissenschaft und Wirtschaft. Der regelmäßige Austausch der Gremien soll dazu führen, dass sich bei den Mitgliedern sukzessive ein fundiertes Nachhaltigkeitsbewusstsein herausbildet. Durch die unabhängige Berichterstattung des Civil Society Advisory Boards wird die gemeinsame Arbeit regelmäßig bewertet. Darüber hinaus sind die Fortschritte der Unterzeichner in einem „Collective Progress Report“ offengelegt.

Unser Beitrag zu den PRBs

Private Mitgliedsbanken haben im Rahmen der PRBs den Status von Unterzeichnern, so genannten "Signatories", während der Bankenverband selbst als "Endorser" (Unterstützer) agiert. Die letztgenannte Option steht vor allem Nicht-Banken-Stakeholdern zur Verfügung, die sich über ihr internes Engagement hinaus dem Rahmenwerk der UN und somit den Prinzipien nachhaltigen Handelns anschließen möchten. 

Mit dem Endorsement verpflichtet sich der Bankenverband, über das bereits breit gestreute Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit hinaus, 

  • die PRBs offiziell zu unterstützen,
  • die PRBs bei den privaten Banken zu fördern,
  • deren Umsetzung zu fördern und
  • Mitgliedsbanken zu ermutigen, selbst Unterzeichner der PRBs zu werden.

Damit setzen wir unsere Bestrebungen fort, alle unsere Mitglieder für nachhaltiges Handeln zu gewinnen. Der Bankenverband und viele seiner Mitglieder handeln bereits nach den PRBs. Mit dem Positionspapier „Sustainable Finance – Der Beitrag der privaten Banken“ wurde der Grundstein gelegt, das Thema Sustainable Finance noch umfassender zu begleiten. Durch die zahlreichen Aktivitäten in den Arbeitsgruppen des Verbandes zu Sustainable Finance befördern wir schon heute den konstruktiven Austausch unter den Mitgliedern und arbeiten an vielen wichtigen Fragestellungen, die sich in diesem Themenfeld ergeben. Die Unterstützung der PRBs ist nur der nächste logische Schritt dieser Arbeit. 

Drucken/PDF

Kontakt

Torsten Jäger

Bundesverband deutscher Banken e.V.

Leiter Nachhaltigkeit, Director

Tel. +49 30 1663 2160

torsten.jaeger@bdb.de

Ähnliche Beiträge

Hände halten Weltkugel

Nachhaltigkeit

20. August 2021

Soziale und menschenrechtliche Aspekte von Nachhaltigkeit – ein Thema für Kreditinstitute!

Zunehmend gewinnt die soziale Komponente beim Thema Nachhaltigkeit an Bedeutung. Was heißt das für …

[zum Artikel]
Soziale und menschenrechtliche Aspekte von Nachhaltigkeit – ein Thema für Kreditinstitute!
Pflanzen und Geld

Nachhaltigkeit

12. April 2021

Sustainable Finance und NFRD-Überarbeitung – Gratwanderung notwendig

Mehr Nachhaltigkeit in der Unternehmensberichterstattung: Am 21. April wird die Kommission Vorschlä…

[zum Artikel]
Sustainable Finance und NFRD-Überarbeitung – Gratwanderung notwendig

Cookie Einstellungen