Die PIN bei Debit- und Kreditkarten

Die PIN bei Debit- und Kreditkarten

26.07.2018

Wer im Besitz einer Debitkarte oder einer Kreditkarte und der zugehörigen persönlichen Geheimzahl ist, auch PIN (Personal Identification Number) genannt, kann in Verbindung mit der Karte über das jeweilige Kartenlimit verfügen. Daher werden Kartenbesitzer immer wieder aufgefordert, Karte und PIN stets getrennt voneinander aufzubewahren. Wenn Bankkunden die PIN per Post erhalten, sollten sie diese nach Möglichkeit sofort auswendig lernen, idealerweise nirgendwo hinterlegen und den Brief mit der Nummer sofort vernichten.

Auf keinen Fall sollten Bankkunden:

  • den PIN-Brief unzerkleinert einfach ins Altpapier werfen,
  • die Nummer auf der Karte notieren,
  • den PIN-Brief zusammen mit der Karte aufbewahren oder
  • die Geheimnummer im Handy speichern oder im Telefonbuch aufschreiben.

Vielmehr sollten sie beim Bezahlen bzw. Geldabheben mit der Bankkarte oder der Kreditkarte darauf achten:

  • die PIN geheim zu halten,
  • die PIN nur verdeckt einzugeben,
  • sobald sie Auffälligkeiten bzw. Verdächtiges bemerken, den Vorgang gegebenenfalls abzubrechen,
  • Abstand zu anderen zu halten und selbst einzufordern, wenn sie sich bedrängt fühlen,
  • sich während des Vorgangs nicht ablenken zu lassen,
  • die Karte nie Dritten zu überlassen und
  • den Kontostand regelmäßig zu überprüfen.

Ihre Bank bietet Ihnen bei einigen Karten die Möglichkeit, kleinere Beträge auch ohne PIN zu bezahlen. Im girocard-System ist dies in der Regel auf Einkäufe bis 25 Euro begrenzt.

Geht die Karte verloren oder haben Sie den Verdacht, dass mit Ihrer Karte oder der PIN Missbrauch betrieben wurde, gilt: unbedingt sofort sperren lassen! Das ist unter der zentralen Sperrnummer 116 116 oder auch direkt beim Kreditinstitut möglich. Die Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Wir haben außerdem für Sie zusammengestellt, was Sie tun müssen, wenn der Geldautomat Ihre Bankkarte schluckt

Drucken/PDF

Kontakt

Kathleen Altmann

Bundesverband deutscher Banken e.V.

Specialist, Themengruppe Media Relations

Tel. +49 30 1663 1286

kathleen.altmann@bdb.de

Ähnliche Beiträge

Mobile Banking: So schützen Sie sich vor Schadsoftware

Verbraucher

02. Februar 2023

Mobile Banking: So schützen Sie sich vor Schadsoftware

Eben mal spontan den Kontostand checken oder unterwegs schnell eine Überweisung tätigen – das Mobil…

[zum Artikel]
Mobile Banking: So schützen Sie sich vor Schadsoftware
Münzen

Verbraucher

26. Januar 2023

Vermögenswirksame Leistungen: So funktioniert das Extra-Geld von der Firma

Vermögenswirksame Leistungen – die meisten Arbeitnehmer haben davon schon mal gehört, doch nicht je…

[zum Artikel]
Vermögenswirksame Leistungen: So funktioniert das Extra-Geld von der Firma
Junge vorm Laptop

Verbraucher

19. Januar 2023

So können Minderjährige im Internet bezahlen

Grundsätzlich dürfen Minderjährige nur über Guthaben verfügen.

[zum Artikel]
So können Minderjährige im Internet bezahlen

Cookie Einstellungen