Weihnachtsbaum

Geld zu Weihnachten – das sollten Sie bedenken!

03.12.2019

Die Adventszeit gilt häufig als die schönste Zeit des Jahres. Neben Plätzchen backen, Glühwein trinken und Weihnachtsbaum schmücken, darf auch das Schenken nicht zu kurz kommen: besonders an Weihnachten macht die große Mehrheit der Bundesbürger ihren Lieben gerne eine Freude: Einer ifes-Umfrage zufolge lag das durchschnittliche Budget für Weihnachtsgeschenke 2018 bei 472,30 Euro. Neben Gutscheinen, Spielwaren und Bekleidung liegen oft auch Umschläge mit Bargeld unter den Weihnachtsbäumen. Wem das zu einfallslos ist oder wer das Geld zu Weihnachten nicht sofort ausgegeben sehen möchte, der kann den Geldwert an seine Lieben auch anders überreichen: 

Nicht in Scheinen, aber nicht weniger wertvoll ist ein Sparplan-Geschenk für den langfristigen Vermögensaufbau zum Beispiel der Kinder oder Enkel. Klassische Banksparpläne sind sicher, werfen allerdings derzeit kaum Zinsen ab. 

Höhere Renditechancen bieten zum Beispiel Aktienfonds-Sparpläne oder ETF-Sparpläne. Fondssparpläne haben sich als Anlageform bewährt, da sie sehr flexibel und bereits für recht kleines Geld zu haben sind. Der Anleger ist an keine feste Laufzeit gebunden und kann seine Sparraten jederzeit ändern oder bei Bedarf auch ganz aussetzen. Empfohlen werden breit streuende Aktien-Indexfonds wie zum Beispiel MSCI-World da hier zahlreiche Länder in den Index einfließen und mögliche Risiken somit gering gehalten werden. 

Darüber hinaus ermöglicht die langfristige Anlage über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren, Kursschwankungen zu nutzen und damit langfristig zu einer soliden Rendite zu kommen. Es gibt zwar keine Garantie für erzielte Renditen, hätte man in den vergangenen zehn Jahren aber monatlich 50 Euro mit Aktienfonds Deutschland gespart, so wären bis heute laut BVI aus den eingezahlten 6.000 Euro durchschnittlich 9.716 Euro geworden

Sie suchen nach einer Alternative zu Geld an Weihnachten ? Dann könnten Sie auch Gold statt Geld zu Weihnachten verschenken! Dann haben wir hier die wichtigsten Tipps dafür zusammengefasst. Im Blogbeitrag Sparmöglichkeiten für Kinder stellen wir Ihnen außerdem alternative Sparmöglichkeiten für den Nachwuchs vor, der auch zu Anlässen wie Weihnachten bespart werden kann.  

Drucken/PDF

Kontakt

Sylvie Ernoult (in Elternzeit)

Bundesverband deutscher Banken e.V.

Pressesprecherin

Tel. +49 30 1663-1210

sylvie.ernoult@bdb.de

Schlagworte

Ähnliche Beiträge

Smishing, Vishing, Phishing: Achtung, Datenklau!

Verbraucher

29. März 2021

Smishing, Vishing, Phishing: Achtung, Datenklau!

Der Begriff Phishing ist den meisten bekannt als Abfischen von Daten über gefälschte E-Mails und We…

[zum Artikel]
Smishing, Vishing, Phishing: Achtung, Datenklau!
Hand mit Smartphone

Verbraucher

19. März 2021

Telefon-Masche: Vorsicht vor Kriminellen, die sich als Bankangestellte ausgeben!

Trickreich versuchen Kriminelle per Telefon, an Ihre Onlinebanking-Zugangsdaten zu gelangen oder Si…

[zum Artikel]
Telefon-Masche: Vorsicht vor Kriminellen, die sich als Bankangestellte ausgeben!
Einlagensicherung

Verbraucher

12. März 2021

Einlagensicherung: So ist Ihr Geld auf der Bank geschützt

Wegen der Schließung der Greensill Bank machen sich Sparer in Deutschland Sorgen. Aber ihre Bankein…

[zum Artikel]
Einlagensicherung: So ist Ihr Geld auf der Bank geschützt

Cookie Einstellungen