Goldbarren

Gold als sicherer Hafen?

24.03.2022

Gold hat die Menschen schon immer fasziniert. Das Edelmetall gilt vielen Anlegerinnen und Anlegern immer noch als sicherer Hafen in Krisenzeiten. Aber: Der Wert des Goldes schwankt stark und Zinsen oder Dividenden wirft es auch keine ab. Barren und Münzen in kleineren Mengen eignen sich somit eher nicht als Geldanlage für Sparende und Kleinanlegende. Wer dennoch seinem Vermögen Gold beimischen möchte, sollte in jedem Fall die folgenden Tipps beachten:

  1. Egal ob Barren oder Münzen – Gold sollte man nur bei seriösen Anbietern erwerben. Banken garantieren für die Echtheit der von ihnen angebotenen Goldbarren und Goldmünzen.
     
  2. Die Preise für Anlagegold sind abhängig von Gewicht, Feingoldgehalt und Prägung. Sie sollten nicht mehr als zehn Prozent über dem aktuellen Goldpreis liegen – achten Sie deshalb auf den aktuellen Kurs.
     
  3. Barren liegen preislich näher am Materialwert des Goldes als die in der Herstellung etwas aufwändigeren Anlagemünzen. Sammlermünzen können aufgrund ihrer Seltenheit unabhängig vom Goldpreis im Wert steigen.
     
  4. Einen „Minibarren“ mit dem Gewicht von einem Gramm gibt es schon für circa 50 Euro. Aber je größer die Stückelung, desto günstiger ist der Preis. Mehr Gold fürs Geld gibt es auch bei Anlagemünzen: Eine Münze zu einer Unze Gold (etwa 31,1 Gramm) ist deutlich günstiger als zehn Münzen zu je 1/10 Unze.
     
  5. Gold in Form von Barren oder Münzen, das sich als so genanntes „Anlagegold“ qualifiziert, ist von der Umsatzsteuer befreit. Wird Gold innerhalb von einem Jahr mit Gewinn verkauft, muss dieser mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuert werden – sofern die jährliche Freigrenze von 600 Euro für private Veräußerungsgeschäfte erreicht wird.
     
  6. Barren und Münzen sind leider auch bei Einbrechern und Dieben sehr beliebt. Man sollte es vermeiden größere Mengen Gold zu Hause aufzubewahren. Sicher sind die Goldstücke etwa in einem Tresor oder in einem Bankschließfach.
Drucken/PDF

Kontakt

Sylvie Ernoult

Bundesverband deutscher Banken e.V.

Pressesprecherin

Tel. +49 30 1663-1210

sylvie.ernoult@bdb.de

Ähnliche Beiträge

Kalenderblatt 2022

Verbraucher

01. Dezember 2022

Finanzcheck: Das ist bis Ende 2022 noch zu erledigen!

Es lohnt sich, rechtzeitig die eigenen Finanzen zu checken und fürs neue Jahr zu sortieren.

[zum Artikel]
Finanzcheck: Das ist bis Ende 2022 noch zu erledigen!
Frau mit Einkaufstüten

Verbraucher

24. November 2022

Acht Tipps für’s Shopping am Black Friday

Die Aussicht auf ein Schnäppchen am Black Friday lockt viele von uns in die Geschäfte. Aber auch be…

[zum Artikel]
Acht Tipps für’s Shopping am Black Friday
Kurvenverlauf

Verbraucher

17. November 2022

ETFs: Fünf Tipps, wie Sie das Verlustrisiko verringern

Wenn Sie verfügbare Mittel in ETFs investieren wollen, können Sie mit diesen fünf Tipps das Verlust…

[zum Artikel]
ETFs: Fünf Tipps, wie Sie das Verlustrisiko verringern

Cookie Einstellungen