Goldpreis von Höchstständen weit entfernt - jetzt Gold kaufen?

19.07.2018

von Tanja Beller

Gold fasziniert die Menschen seit Jahrtausenden. Und in Krisenzeiten ist Gold als vermeintlich stabile Wertanlage gefragt. Doch was viele außer Acht lassen: Man kann beim Gold nicht von einer stabilen Wertentwicklung ausgehen. Der Goldpreis unterliegt vielmehr erheblichen Schwankungen (siehe Grafik). So ist der Preis für eine Feinunze Gold (31,1 g) derzeit von früheren Höchstständen weit entfernt. Mit fast 1300 Euro im Jahresdurchschnitt wurde 2012 ein Rekord erreicht. Dann sackte der Goldpreis ab. Dennoch ist er aktuell immer noch mehr als dreimal so hoch wie vor 15 Jahren.

Grafik Entwicklung des Goldpreises

Anleger sollten im Rahmen einer breit aufgestellten Vermögensstreuung auch Gold berücksichtigen, aber nicht zu einseitig auf das edle Metall setzen. In der Regel wird dazu geraten, je nach persönlicher Einstellung etwa fünf bis maximal zehn Prozent Gold dem Vermögen beizumischen. Zu beachten ist: Gold ist keine Anlage, die regelmäßige Erträge wie Zinsen abwirft. Rendite ist nur aus einem steigenden Goldpreis zu erzielen. 

Gut zu wissen: Der Kauf von Gold zu Anlagezwecken ist mehrwertsteuerfrei. Und: Nach einer Haltefrist von mindestens einem Jahr sind Veräußerungsgewinne beim Verkauf von Goldbarren und Goldmünzen grundsätzlich steuerfrei.

Drucken/PDF

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.