Bericht

Lage der Unternehmensfinanzierung Mai 2020

02.06.2020

Corona-Pandemie wirft Wirtschaft um Jahre zurück

Die Corona-Pandemie wird tiefe Spuren in der Weltwirtschaft und der deutschen Wirtschaft hinterlassen. Lieferketten und Unternehmen sind massiv getroffen. Die Unsicherheit über die Dauer der Pandemie belastet die Investitions- und Güternachfrage auf längere Zeit. Je nach Szenario droht die deutsche Wirtschaftskraft auf das Niveau des Jahres 2014 zurückzufallen.
Die Politik hat auf allen Ebenen schnell reagiert und öffentliche Mittel für Kredite bzw. Zuschüs-se bereitgestellt. In der jetzigen Phase kommt den Banken erkennbar eine Schlüsselrolle zu, indem sie den Unternehmen mit Liquidität stützend zur Seite stehen. Zudem setzen sie die öffentlichen Förderprogramme um und stellen eine schnelle Abwicklung der Liquiditätshilfen für Unternehmen sicher. Um den Banken bei der Finanzierung von Unternehmen Spielraum zu lassen, hat die Aufsicht regulatorische Vorgaben angepasst. Der Bericht fasst die Lage der Unternehmen nach zwei Monaten Krisenmodus zusammen. 


Konjunktur

Deutsche Wirtschaft bricht ein

Innerhalb weniger Wochen hat die Corona-Pandemie Deutschland in eine tiefe Rezession gebracht. Die wirtschaftliche Erholung wird voraussichtlich nur sehr langsam vorankommen. Zudem wird die aktuelle Krise auch langwierige wirtschaftliche Schäden zur Folge haben. 

 >>Zum Blogbeitrag


Unternehmen und Banken

Unternehmensfinanzierung in Zeiten der Corona Krise 

Die Corona-Pandemie hat die Unternehmen schwer getroffen, sowohl über die Angebots- als auch über die Nachfrageseite. Die Banken stehen besondere in der Krise an der Seite ihrer Kunden. Sie beraten und sichern die Liquiditätsversorgung der Unternehmen und setzen die Milliarden-Hilfen effizient um. Die ersten Erfahrungen nach zwei Monaten Corona-Krise machen deutlich, dass Bankenregulierung die Balance zwischen Stabilität und Leistungsfähigkeit der Institute finden muss. Von leistungsfähigen Banken profitiert vor allem die Exportwirtschaft, die der Motor des deutschen Wirtschaftswachstums ist. Die Exportfinanzierung muss in der Lage sein, während und nach der Krise mit breiten Finanzierungsmöglichkeiten die Exportunternehmen begleiten zu können. Hierzu schlägt der Bankenverband konkret verbesserte Refinanzierungsbedingungen vor. 

>>Zum Blogbeitrag


Bankenstatistik

Finanzierungsbedingungen in Q1/2020

Die Corona-Pandemie und die Unsicherheiten bezüglich künftiger Entwicklungen schlagen sich in deutlich verschärften Kreditvergaberichtlinien nieder. Hiervon sind insbesondere Kredite an Großunternehmen betroffen. 

Kreditvergabe in Q1/2020

Das Volumen ausgereichter Kredite ist weiter gestiegen, vor allem für kurzfristige Ausleihungen. Der größte Anteil des gegenüber dem Vorquartal gestiegenen Kreditvolumens wird von den privaten Banken bereitgestellt, hierbei erweisen sich die Auslandsbanken erneut als tragende Stütze.

>>Zum Blogbeitrag

Drucken/PDF

Kontakt

Unternehmensfinanzierung Redaktion

Bundesverband deutscher Banken e.V.

bericht.unternehmensfinanzierung@bdb.de

Ähnliche Beiträge

Weltkugel

Unternehmensfinanzierung

26. November 2020

Außenhandelsfinanzierung: Strategische Ausrichtung für die Post-Corona-Zeit

Der Außenhandel, so viel steht fest, ist von wesentlicher Bedeutung für Wachstum und Wohl­stand D...

[zum Artikel]
Außenhandelsfinanzierung: Strategische Ausrichtung für die Post-Corona-Zeit
Kredit und Unternehmen

Unternehmensfinanzierung

25. November 2020

Kreditvergabe der Banken im 3. Quartal 2020

Das Volumen ausgereichter Kredite ist im 3. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal leicht zurückge...

[zum Artikel]
Kreditvergabe der Banken im 3. Quartal 2020
Grüne Staatsanleihen: Bund goes Green Bond

Unternehmensfinanzierung

07. September 2020

Grüne Staatsanleihen: Bund goes Green

Am 2. September 2020 hat der Bund erstmals eine grüne Anleihe (Green Bond) auf den Markt gebracht.

[zum Artikel]
Grüne Staatsanleihen: Bund goes Green

Cookie Einstellungen