Überweisungen in Sekunden: So geht das schnelle Zahlen

Überweisungen in Sekunden: So geht das schnelle Zahlen

Bei Überweisungen dauert es heute bis zu einem Tag, bis der Zahlungsempfänger über das Geld verfügen kann. Mit der Echtzeitüberweisung ist der Betrag hingegen innerhalb weniger Sekunden auf dem Konto des Zahlungsempfängers.

Wer eine E-Mail verschickt, kann davon ausgehen, dass die Nachricht in der Regel innerhalb von Sekunden beim Empfänger ankommt. Bei Überweisungen kann das bisher einen ganzen Tag dauern. Mit der SEPA-Echtzeitüberweisung ist das Geld so schnell auf dem Konto wie eine E-Mail im Postfach.

Privatverkäufe: Schnell und bargeldlos Bezahlen

Ein Beispiel ist der private Autokauf: Der Käufer muss den Kaufpreis nicht mehr vor der Übergabe überweisen oder bündelweise Bargeld mitbringen, sondern kann auch vor Ort mit dem Smartphone und der Mobile Banking App seiner Bank eine Echtzeitüberweisung auslösen. Der Verkäufer sieht innerhalb weniger Sekunden, dass das Geld unwiderruflich auf seinem Konto angekommen ist. Auto, Fahrzeugpapiere und Schlüssel können übergeben werden.

Abo Verbraucher-Blog

Vorteile für Unternehmen und Verbraucher

Im Alltag kann die Echtzeitüberweisung in vielen Situationen sinnvoll sein. Zum Beispiel kann es im Restaurant praktisch sein, die Rechnung mit einer Überweisung von Handy zu Handy zu teilen. Aber auch Unternehmen profitieren von der schnellen Zahlungsabwicklung.

Überweisungen in 34 Ländern, rund um die Uhr

Die Echtzeitüberweisung steht immer mehr Bankkunden mit einem Girokonto rund um die Uhr an allen Tag im Jahr zur Verfügung, für Überweisungen im Inland und in weitern 33 europäischen Staaten. Derzeit gilt eine Betragsgrenze von 15.000 Euro pro Überweisung. Ob und zu welchen Konditionen Ihre Bank das Verfahren anbietet, erkennen Sie im Online Banking.

Das Verfahren wird seit November 2017 schrittweise in dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA (Single Euro Payments Area) eingeführt. Dazu gehören die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und die Schweiz. Die hohe Anzahl an Zahlungsdienstleistern, die die SEPA-Echtzeitüberweisung bereits unterstützen, wächst kontinuierlich weiter.

Drucken/PDF

Ansprechpartner

Anne van Dülmen

Bundesverband deutscher Banken e.V.

Pressesprecherin

Tel. +49 30 1663-1260

anne.van.duelmen@bdb.de

Ähnliche Beiträge

Extra-Schutz für Wertsachen: Warum ein Bankschließfach sinnvoll sein kann

Verbraucher

30. Juli 2020

Extra-Schutz für Wertsachen: Warum ein Bankschließfach sinnvoll sein kann

Ob alter Familienschmuck, Gold oder auch die exklusive Briefmarkensammlung: Es gibt Dinge, die so...

[zum Artikel]
Extra-Schutz für Wertsachen: Warum ein Bankschließfach sinnvoll sein kann
Fragezeichen

Verbraucher

21. Juli 2020

Fragen und Antworten für Bankkunden zum Coronavirus

Sind Gesichtsmasken auch in Banken Pflicht? Diese und weitere Fragen beantworten wir im Blog.

[zum Artikel]
Fragen und Antworten für Bankkunden zum Coronavirus
Sparschwein

Verbraucher

20. Juli 2020

Mit Geld spielt man nicht: So lernen Kinder den Umgang mit Finanzen

Wann der richtige Zeitpunkt ist, um zum ersten Mal über Geld zu sprechen, hängt von der persönlic...

[zum Artikel]
Mit Geld spielt man nicht: So lernen Kinder den Umgang mit Finanzen

Cookie Einstellungen