Acatus

Die Acatus GmbH ist ein B2B-Fintech, das sich zum Ziel gesetzt hat, die erste digitale paneuropäische Debt Capital Markets Plattform aufzubauen. Wir wandeln illiquide Vermögenswerte wie Kredite von Originatoren wie Banken oder Lending-Plattformen in handelbare festverzinsliche Wertpapiere um und platzieren diese am Kapitalmarkt. Dabei nutzen wir das innovative Instrument der Einzel-Verbriefung, eine neuartige regulatorische Struktur und eine automatisierte Wertpapierabwicklung. Acatus wurde 2016 von Dr. Marie Louise Seelig und Dr. Daniel Wigbers in Berlin gegründet und beschäftigt 15 Mitarbeiter.

 

Authada

AUTHADAs Lösungen ermöglichen die mobile Identifizierung und Authentifizierung von Endnutzern. Mit dem elektronischen Identitätsnachweis (eID) und der dazugehörigen PIN oder CAN wird innerhalb weniger Sekunden kontaktlos über ein NFC-fähiges Gerät die Fernidentifizierung bzw. Vor-Ort-Authentisierung durchgeführt – ohne TAN, ohne Kartenlesegerät. Die Lösungen decken alle Kanäle ab: per Smartphone oder Tablet, am PC oder vor Ort in Filialen. Das zertifizierte Verfahren ist vollautomatisiert, verschlüsselt, rechtssicher nach GwG und PAuswG sowie eIDAS und kann branchenübergreifend eingesetzt werden.

 

b4payment

Founded by payment experts to disrupt the European SEPA market.

b4payment is the SEPA enabler for vendors

 

 

 

Cash Payment Solutions

Hinter Barzahlen steht die Cash Payment Solutions GmbH mit Deutschlands größter, unabhängiger Zahlungsinfrastruktur. Über diese wird Verbrauchern nicht nur die Barzahlung von Internet-Käufen oder Rechnungen, sondern auch die Ein- und Auszahlung von Bargeld an der Supermarktkasse ermöglicht - ganz ohne Mindesteinkauf. Sparda Banken, die DKB und N26 erweitern so bereits die Zahl ihrer Bargeld Ver- und Entsorgungsstellen. Rund 10.000 Filialen von Einzelhandelspartnern gehören zum Netzwerk, darunter die Märkte von REWE, Penny, real,- und dm. 2018 startet der Service auch in Österreich und der Schweiz.

 

Cringle

Die Cringle GmbH ist ein Finanzdienstleister, der elektronische A2A-Zahlungen in Europa ermöglicht. Hierfür bieten wir Cringle-gebrandete Produkte im Bereich P2P-Zahlungen an, welche Banken und andere Anbieter nutzen können, um ihren Kunden mobile A2A-Zahlungen anzubieten. Hierfür haben wir aktuell zwei Produkte im Portfolio, einmal die Cringle-App und die Cringle-API. Alle Produkte basieren dabei auf unserer selbst entwickelten, SEPA basierten Zahlungsinfrastruktur.

 

Deposit Solutions

Deposit Solutions ist eines der weltweit führenden FinTech-Unternehmen. Mit seiner Innovation, einer Open-Banking-Lösung für Tages- und Festgeldangebote, hat sich Deposit Solutions als Infrastrukturanbieter für das europäische Einlagengeschäft etabliert und namhafte Partner wie die Deutsche Bank oder die Fidelity-Tochter FFB an seine Plattform angeschlossen. Zusätzlich betreibt das Unternehmen mit ZINSPILOT und SAVEDO Direktkanäle, über die Tages- und Festgeldangebote ausgewählter Partnerbanken an Sparer vermarktet werden. Das 2011 von Dr. Tim Sievers gegründete Hamburger Unternehmen hat heute Tochtergesellschaften in Berlin, London und Zürich und beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter.

 

Elinvar

Elinvar bietet Banken und Vermögensverwaltern die Plattform zur Digitalisierung ihres Geschäftsmodells: Vollumfänglich, digital und individualisiert. Das vollumfängliche Leistungsspektrum beinhaltet auch ein modernes Schnittstellenmanagement (APIs), über das unterschiedliche Drittanbieter "plug & play" angeschlossen und gemanagt werden können, beispielsweise zur Kundenidentifizierung, Marktdatenversorgung oder Kommunikation. Partner profitieren von der Kombination führender Technologien und der fachlichen Expertise eines lizensierten Finanzportfolioverwalters. Die Microservices Architektur der Plattform stellt für die Partner von Elinvar zudem die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit durch schnelle Adaptionsfähigkeit und laufende Optimierung sicher.

 

figo

figo hat mit seinem Geschäftsmodell die bisherigen Silos der Banken geöffnet und steht wie kaum ein anderes Unternehmen für diese neue offene Bankenwelt. Veredelte Daten verschiedener Finanzquellen sind über figo erreichbar. Die Payment Services Directive 2 (PSD2) unterstreicht das Businessmodell des Infrastrukturanbieters. Denn figo liefert Banken mit der multifunktionalen Plattformtechnologie europaweit die technische Lösung zur Erfüllung der Vorgabe ‘Access to Account’ (XS2A).

 

FinCompare

FinCompare ist ein One-Stop-Shop für sämtliche Finanzierungsthemen des Mittelstands. 2016 von Serienunternehmer Stephan Heller gegründet sowie initial finanziert durch Speedinvest sowie UNIQA Ventures, zählt die FinCompare GmbH mittlerweile auch viele renommierte Angel-Investoren wie Carlo Kölzer (360T/Deutsche Börse), Marcus Börner (OptioPay), Jörg Kukies (Goldman Sachs) u.v.m. zu ihrem Investoren- & Sparringskreis. Als Bindungsglied zwischen Unternehmenskunden, Finanzierungsanbietern und Drittparteien löst die FinCompare Plattform ein signifikantes Transparenz- und Prozesskostenproblem im Mark. Das TÜV-zertifizierte Onlineportal bietet Unternehmen einfache Entscheidungshilfe und direkten Zugang zu passenden Angeboten von über 200 Anbietern. Ein durchgängig digitaler Prozess erlaubt Gewerbekunden eine hohe Abwicklungsgeschwindigkeit bei Preis- und Leistungstransparenz sowie das zentrale Management sämtlicher Finanzierungsanfragen – ähnlich eines „Wallet-Modells“. Die stetig wachsende Finanz-Produktpalette umfasst Kredit, Leasing, Mietkauf, Factoring sowie Waren- und Lagerfinanzierung.

 

FinLeap

FinLeap wurde im Sommer 2014 von der HitFox Group und Ramin Niroumand in Berlin gegründet, als ein auf FinTechs spezialisierter Company Builder. FinLeap entwickelt FinTech-Unternehmen in Serie, unterstützt sie mit einer starken Infrastruktur und begleitet sie beim Wachstum. FinLeap hat bereits 13 Ventures auf den Markt gebracht, sie agieren sowohl im Geschäftskunden- als auch im Endkunden-Bereich. Zum FinLeap-Ökosystem gehören beispielsweise FinReach, die u.a. eine Kontowechsel-Lösung für Banken anbietet, Element, eine digitale Versicherungs-Plattform, Clark, ein digitaler Versicherungsmakler und solarisBank, eine Techplattform mit Vollbanklizenz, um nur einige zu nennen. Jedes Venture steht fest auf dem FinLeap-Fundament: Darüber gibt es direkten Zugang zu 0,5 bis 5 Millionen Euro Startkapital, einem starken Investoren-Netzwerk, erfahrenen Unternehmern, Kunden und Top-Talenten, einer integrierten Technologieplattform sowie hocheffizienten Prozessen. FinLeap und die Ventures beschäftigen insgesamt mehr als 500 Mitarbeiter aus mehr als 35 Nationen. Firmensitz ist Berlin.

 

FinTecSystems

FinTecSystems-LogoDie FinTecSystems GmbH wurde 2014 in München gegründet und hat sich auf die vollautomatisierte Finanzanalyse auf Basis von Online-Banking-Daten sowie auf Zahlungsauslösedienste spezialisiert. Mit Hilfe seiner Produkte, die von Banken, Fintechs und Online-Shops innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums genutzt werden können, liefert FinTecSystems präzise Analysen zur Kreditfähigkeit von Konsumenten und eine Bezahlmethode für Online-Shops. FinTecSystems unterstützt somit Kredit-Entscheidung in Echtzeit zu treffen sowie Bonitätsrisiken zu analysieren und zu minimieren. Damit wird der Kreditantragsprozess schneller, einfacher, valider und abschließend digital.

 

Forteil

Bonify-Logobonify ermöglicht Verbrauchern Transparenz durch Einsicht in ihre Bonitäts- und Finanzdaten. Nutzer können ihre Kreditwürdigkeit jederzeit kostenfrei online überprüfen. Darüber hinaus bietet bonify verschiedene Finanzmanagement-Tools zur Analyse und Optimierung der eigenen Finanzsituation. So erhalten Nutzer auf die eigene Bonität zugeschnittene Produktangebote – dazu zählen Kredite sowie Verbrauchertarife für Gas, Strom oder DSL. Weitere kostenlose Produkte sind die „Mieterauskunft“ für die Wohnungssuche, „FinFitness“ für die Einschätzung und aktive Verbesserung der finanziellen Gesundheit sowie der „Sparradar“ mit individuellen Sparangeboten. bonify wurde 2015 von Dr. Gamal Moukabary (CEO), Dr. Andreas Bermig (CMO), Dr. Josef Korte (CFO) und Dr. Jan Ortmann in Berlin gegründet. Ein Teil des Gründerteams war zuvor bei McKinsey und Zalando beschäftigt.

 

giromatch

Giromatch ist eine digitale Banking-Plattform mit Sitz in Frankfurt am Main. Unsere Mission ist es, die Finanzwelt durch technologische Innovation nachhaltig zu verändern. Durch unseren API-Fokus reduzieren wir stark die Kosten der traditionellen Finanzintermediation und machen das Finanzprodukt Kredit einfacher, günstiger und schneller. Unsere Kernkompetenzen sind in unserer eigener entwickelten Plattform gebündelt, mit der wir das Kreditgeschäft von Banken und Finanzdienstleistern revolutionieren und den Zugang zu Finanzprodukten erleichtern. Wir ermöglichen es Banken und anderen B2B-Partnern ihr Standardkreditgeschäft über unser White Label-Lösung vollständig automatisiert abzubilden und sich so Prozesskostenvorteile zu importieren und dadurch das Standardkreditgeschäft wieder rentabel zu führen.

 

IDnow

IDnow ist internationaler Experte für Ident- und eSigning-Produkte. Das Münchner Software-Unternehmen entwickelt sichere Lösungen für die elektronische Identifizierung von Personen sowie für Vertragsunterschriften per Computer oder Smartphone. IDnow garantiert für seine Lösungen Rechtskonformität und höchste Datensicherheit. Zu den Kunden des FinTech-Unternehmens zählen namhafte Firmen wie Commerzbank, UBS und N26. IDnow wurde 2014 von Jet A, dem Company Builder der amiando-Founders gegründet.
Weitere Informationen erhältlich unter www.idnow.de.

 

Loanboox

Loanboox-LogoLoanboox ist die unabhängige Geld- und Kapitalmarkt-Plattform für Städte, Gemeinden und institutionelle Kapitalgeber und Banken. Auf dem Portal www.loanboox.de können öffentlich-rechtliche Kreditnehmer in Echtzeit mit passenden Investoren, wie zum Beispiel Banken, Versicherungen oder Pensionskassen, zusammengebracht werden, um maßgeschneiderte Finanztransaktionen zu offerieren. Dadurch wird der Prozess der Finanzmittelbeschaffung und -vergabe nicht nur deutlich vereinfacht, sondern auch transparenter und günstiger. Loanboox ist im September 2016 in der Schweiz gestartet, seit Ende 2017 ist das Fintech auch in Deutschland aktiv. Mehr als 120 Kreditnehmer und rund 50 Kapitalgeber nutzen die Plattform hier bereits.

 

Lyra Network

Lyra-LogoLyra Network zählt zu den international führenden technischen Zahlungsanbietern in den Bereichen POS-Zahlungsterminal-Vernetzung und E-Commerce Payment-Services. Sichere, hochverfügbare Zahlungslösungen und eine konsequente 24/7 Servicequalität zeichnen unser Portfolio aus. Im E-Commerce vertreibt Lyra Network mit PayZen eine eigenentwickelte, globale PSP-Plattform für die Abwicklung von Zahlungen rund um das Internet. Unsere Zahlungslösungen werden sowohl von kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch von international agierenden Konzernen geschätzt. Als White-Label Payment-Gateway wird PayZen von Banken, Acquirern und PSPs als maßgeschneiderte E-Payment-Plattform eingesetzt. Das internationale Produkt-Portfolio beinhaltet die sichere und redundante Anbindung von POS-Terminals an Rechenzentren von Banken und Acquirern - einschließlich des 1st- & 2nd-Level-Supports. Namhafte Banken und Handelskonzerne überlassen ihre POS-Terminal-Zugangstechnologie komplett Lyra Network.

 

Masterfin

Masterfin ist eine Weiterentwicklung aus der ehemaligen FINPOINT.

 

 

The NAGA Group AG

Die THE NAGA GROUP AG (NAGA) ist eine deutsche FinTech-Gruppe mit Sitz in Hamburg. NAGA wurde im Oktober 2015 gegründet und steht für innovative Konzepte in der Finanz- und Gaming-Industrie. Ziel der Gruppe ist es, Finanztransaktionen sowie den Gaming-Markt transparenter, sicherer und leichter zugänglich zu machen. Seit dem 10. Juli 2017 ist NAGA an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE000A161NR7) gelistet und hat damit einen der schnellsten Börsengänge der letzten 15 Jahre in Deutschland realisiert. NAGA's erstes Venture SwipeStox ist eine preisgekrönte Finanz-Handelsplattform (verfügbar für iOS, Android & Web) mit Tausenden von Nutzern und starken Partnerschaften. Darüber hinaus kooperiert NAGA mit der Deutsche Börse Group AG (DBAG) und baut das Joint Venture Switex auf, die weltweit erste legale und regulierte Handelsplattform für virtuelle (In-Game) Güter.

 

NDGIT

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Sie verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können innovative Funktionen von FinTechs einfach über den Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Mit dem NDGIT Banking-Integrator können auch e-Commerce und andere digitalen Unternehmen Bankingprozesse implementieren und Banken anbinden. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

 

niiio

Digitale Dienste für die digitale Zukunft des Bankings – darauf ist die niiio finance group AG spezialisiert. Neben dem Robo-Advisor gehören auch eine Community-Plattform und API-Banking-Tools dazu, ebenso maßgeschneiderte Beratungs- und Entwicklungsleistungen und Betriebsmodelle. niiio finance group AG versteht sich als Lösungspartner für Banken und Finanzdienstleister. Die hochwertigen Plug-and-Play-Angebote sind nutzerfreundlich und individuell anpassbar – und helfen, Kosten drastisch zu senken und Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Seit 2016 agiert die DSER unter einem Dach mit niiio finance group AG in einer schlagkräftigen Aufstellung. Ziel ist es, ein ganzheitliches FinTech-Ökosystem zu bieten, das Banken, Berater und Privatanleger gemeinsam in die digitale Zukunft führt. DSER ist bereits seit elf Jahren erfolgreich im Markt für Portfoliomanagement-Lösungen tätig. Mit ihrem ausgefeilten Kernprodukt munio bewegen aktuell bereits zahlreiche Kunden rund 40 Milliarden Euro Bestandsvolumen und verwalten rund zwei Millionen Depots. niiio finance group AG ist notiert im Xetra und an Börsen Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Berlin (ISIN: DE0006946106).