Banken und FinTechs beziehen Stellung – Stichwort Outsourcing

18. Juni 2018

Die Finanzwirtschaft ist ein wesentlicher Teil des Wirtschaftskreislaufes. Banken agieren hierbei in einem Ökosystem, in welchem sie bei ihrer Leistungserbringung und ihrem Produktangebot zunehmend mit Drittunternehmen zusammenarbeiten. Zu diesen Drittunternehmen zählen Finanztechnologie-Anbieter (sogenannte FinTechs), die aufgrund ihrer innovativen und agilen Ansätze Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um Banken mit gezielten Angeboten zu unterstützen. Banken haben bei der Zusammenarbeit mit Drittunternehmen deutlich mehr und komplexere aufsichtsrechtliche Anforderungen zu erfüllen (Stichwort Outsourcing) als andere Unternehmen.

Präsentation „Outsourcing“

Banken und FinTechs stehen diesbezüglich vor großen Herausforderungen, wenn sie die gesetzlichen Anforderungen so erfüllen wollen, dass dabei die Chancen aus der Zusammenarbeit mit FinTechs nicht gen Null tendieren sollen. Der Bankenverband hat in gemeinsamer Arbeit mit Banken und FinTechs ein Positionspapier erstellt. Die Positionen verdeutlichen die Wichtigkeit der Zusammenarbeit und zeigen auf, wie diese zukünftig ausgestaltet werden sollte. So wollen Banken und FinTechs Leitlinien erarbeiten, die beispielsweise eine Vereinheitlichung bei der Erfüllung von nicht-leistungsspezifischen bankaufsichtlichen Anforderungen zum Ziel haben. Der Bankenverband übernimmt hierbei die Rolle eines Wissensvermittlers. An den Gesetzgeber, die Regelsetzer und die Bankenaufsicht wird der Wunsch adressiert, sich für einheitliche Regeln im EU-Binnenmarkt einzusetzen und dabei das Prinzip der Proportionalität weiter zu stärken.

 

 

Im Blickpunkt

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.