Positionspapier zur Weiterentwicklung des EU-Äquivalenz-Regimes

12. November 2018

Der Austritt des UK aus der EU bringt die Notwendigkeit mit sich, einen gesamten EU Teilmarkt auf einmal als Drittstaat zu qualifizieren. Die bestehenden Äquivalenzregeln der EU sind bislang nur sektoral in EU-Gesetzen verankert.

Der Bankenverband plädiert daher für eine umfassende, langfristige Überarbeitung des EU-Äquivalenzregimes in der nächsten europäischen Legislaturperiode. Unter Berücksichtigung der zeitlichen Herausforderung des Brexit, empfiehlt der Bankenverband zudem, alle vorhandenen Äquivalenzregeln zum Austrittszeitpunkt zu Gunsten von UK zu nutzen, sofern UK keine Abweichung vom EU-Recht angekündigt hat.

Im Blickpunkt

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.