21. Januar 2022

Andreas Krautscheid verlässt den Bankenverband

Nach 11-jähriger Tätigkeit in der Führung des Bundesverbandes deutscher Banken verlässt Andreas Krautscheid im Rahmen einer Neuaufstellung den Verband im Februar 2022. Seit Januar 2018 führt Krautscheid (60) als Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Vorstands den Verband gemeinsam mit Christian Ossig.

„Die mehr als ein Jahrzehnt währende Tätigkeit im Bankenverband war immer ein Spiegel der Entwicklung der gesamten Branche, von den Auswirkungen der Finanzkrise mit umfangreicher nationaler und europäischer Regulierung über die Digitalisierung, mit der Aufnahme von FinTechs in den Verband bis zur jetzigen Aufgabe der Banken, bei der Finanzierung einer nachhaltigen Wirtschaft. Das waren herausfordernde und spannende Jahre, in denen ich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gerne und erfolgreich zusammengearbeitet habe“, sagte Andreas Krautscheid.

Christian Sewing, Präsident des Bankenverbandes, würdigte die Leistungen von Andreas Krautscheid: „Andreas Krautscheid war ein hoch angesehener Vertreter der privaten Banken, insbesondere gegenüber der Politik, der Verwaltung und den Verbänden. Gemeinsam mit Christian Ossig hat er die Organisation neu ausgerichtet und durch die Zeit der Pandemie geführt. Er hat für den Bankenverband sehr viel geleistet und erreicht. Dafür gebührt ihm unser großer Dank und wir wünschen ihm alles Gute.“

Mit dem Ausscheiden von Krautscheid wird Christian Ossig (50) den Verband allein führen. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Christian Ossig. Mit einem Geschäftsführer können wir den Verband schlanker führen. Gemeinsam mit seinem Führungsteam sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird er den erfolgreichen Weg des Bankenverbands fortsetzen“, sagte Bankenpräsident Sewing.

Andreas Krautscheid gehört seit 2011 der Hauptgeschäftsführung des Bankenverbands an. Christian Ossig wurde im Frühjahr 2016 in die Hauptgeschäftsführung berufen.

Drucken/PDF

Cookie Einstellungen