23. April 2015

Ist der Euro eine stabile Währung?

Trotz seiner jüngsten Wechselkursschwäche hat sich der Euro seit seiner Einführung 1999 insgesamt als eine stabile  Währung erwiesen. Sein Außenwert zum US-Dollar liegt heute (Stand Mitte April 2015) auf dem gleichen Niveau wie im Jahresdurchschnitt 1999. Zum Britischen Pfund ist eine Aufwertung um etwa neun Prozent zu verzeichnen. Der Wechselkurs zum Russischen Rubel und zum Südafrikanischen Rand hat sich sogar rund verdoppelt, das heißt, für einen Euro erhält man heute etwa doppelt so viel Rubel und Rand wie im Schnitt des Jahres 1999 (siehe Grafik).


Der Euro konnte jedoch nicht überall punkten. Gegenüber dem Australischen Dollar und dem Kanadischen Dollar wertete er im Vergleich zum Durchschnittskurs des Jahres 1999 um jeweils etwa 16 Prozent ab. Besonders stark fiel mit 35 Prozent der Wechselkursverlust zum Schweizer Franken aus. Allerdings zeigt  diese Entwicklung weniger eine Schwäche des Euro als vielmehr eine Stärke des Schweizer Franken, der unter anderem davon profitierte, dass er in Hochzeiten der Finanz- und Staatsschuldenkrise als Fluchtwährung genutzt wurde.

Pressekontakt:
Tanja Beller
Pressesprecherin
Telefon: +49 30 1663-1220
tanja.beller@bdb.de

Drucken/PDF

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.