"Was bedeutet der BREXIT für die Banken?"

13. Juli 2016 16:30 - 13. Juli 2016 18:00

Knapp zwei Wochen nach der Volksabstimmung in Großbritannien geht es darum, die Konsequenzen des Referendums in den Blick zu nehmen. Zweifellos wäre der BREXIT für die Finanzindustrie sowohl auf der Insel als auch auf dem Kontinent ein gravierender Einschnitt.

Wie wird künftig der Zugang zum EU- bzw. UK-Markt geregelt? Wie verändern sich die Rahmenbedingungen für die Banken in London und der EU? Welche Chancen eröffnen sich für den Finanzstandort Deutschland? Und schließlich: Wie können neue Impulse zur Festigung für die EU und die Währungsunion gewonnen werden? Über diese und andere Fragen diskutieren wir bei unserem Gespräch am Finanzplatz.

in Kooperation mit Center for Financial Studies und der British Chamber of Commerce in Germany

Mehr Informationen zur Veranstaltung und eine Videoaufzeichnung:

https://bankenverband.de/was-wir-tun/veranstaltungen/weitere-veranstaltungen/what-will-brexit-mean-banks/

Statements und Podiumsdiskussion mit

Dr. Andreas R. Dombret, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank
Ignazio Angeloni, Member of the ECB Supervisory Board  
Ronald Kent, Managing Director, British Bankers' Association 
Sylvie Mathérat, Chief Regulatory Officer, Deutsche Bank AG  
Dr. Lutz Raettig, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Morgan Stanley Bank AG 
Dr. Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Vorstands, Bundesverband deutscher Banken 


 

 

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.