Andreas Krautscheid zur Digitalisierung

15. November 2017

Die Digitalisierung bietet wahnsinnig viele Chancen, auch und gerade für die Banken. So ist etwa auch die Europäische Zahlungsdiensterichtlinie PSD2, die im Januar 2018 in Kraft tritt eine der wichtigsten Neuerungen der letzten Jahre, die auch das Retail-Banking nachhaltig beeinflussen wird.

v.l.n.r.: Dr. Andre Carls, Lutz Lienenkämper, Martin Renker, Andreas Krautscheid beim Parlamentarischen Abend des Bankenverbandes Nordrhein-Westfalen

Fundamentale Umwälzungen verheißt auch die Blockchain-Technologie. Was daraus wird, bleibt noch abzuwarten, aber viele Banken experimentieren und investieren in diesem Bereich. Doch: Wenn es hier zum Durchbruch kommt, werden wir dabei sein. 

Insgesamt: Wir sind als Branche digitaler Vorreiter gewesen und sind jetzt wieder vorne dabei. Die Banken stehen im digitalen Wettkampf keineswegs mittellos da. Sie haben einige Trümpfe im Ärmel. Der hohe Standard, was den Umgang mit Daten/Datensicherheit anbelangt, die Expertise in allen möglichen Bereichen des Bankgeschäfts, der große Kundenstamm und das Vertrauen unserer Kunden, hinter dem jahre- und jahrzehntealte Geschäftsbeziehungen stehen. Und nicht zuletzt: Wir wissen, was Regulierung bedeutet und was es heißt, mit Regulierungsanforderungen fertig zu werden. Mancher neuer Konkurrent wird da noch so seine Erfahrungen machen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.