Europäische Geldpolitik überprüfen – unerwünschte Nebenwirkungen überwinden

12. Dezember 2019

 „Christine Lagarde sollte an der Spitze der EZB Zeit bekommen, eine zukunftszugewandte, tragfähige geldpolitische Strategie für Europa festzulegen,“ sagte Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, mit Blick auf die erste Ratssitzung der neuen EZB-Präsidentin.

 „Es macht Hoffnung, dass sie bereits bei ihrem Amtsantritt eine grundlegende Überprüfung der bisherigen Geldpolitik angekündigt hat. Klar ist, dass die europäische Notenbank die derzeit besonders unübersichtlichen, teilweise kontraproduktiven Ergebnisse ihrer Negativzinspolitik auf den Prüfstand stellen und intensiv erörtern sollte. Dies wäre auch eine Chance für mehr Verständnis und Rückhalt in der Öffentlichkeit. Alle Kräfte werden gebraucht, um die zahlreichen unerwünschten Nebenwirkungen der derzeitigen Negativzinsphase schrittweise zu überwinden.“

Cookie Einstellungen