Krautscheid: Weißbuch der britischen Regierung realistische Gesprächsgrundlage

12. Juli 2018

„Die Vorschläge im Weißbuch der britischen Regierung für den Finanzsektor sind die bisher realistischste britische Gesprächsgrundlage, die wir in den beiden letzten Jahren gesehen haben,“ erklärt Andreas Krautscheid, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, zum heute veröffentlichten Weißbuch der britischen Regierung zu den zukünftigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union (EU) und dem Vereinigten Königreich (UK). „Es ist der Versuch, auf Basis der bestehenden Instrumente wie der Äquivalenz bei den rechtlichen Rahmenbedingungen auch zukünftig möglichst nahe beieinander zu bleiben und gleichzeitig die Souveränität jeder Seite zu gewährleisten. Auch in diesem Vorschlag wird eine möglichst enge Zusammenarbeit der Aufsichtsbehörden für die Banken absolut unverzichtbar sein, um jederzeit die nötige Rechtssicherheit zu haben. Um solche Ideen für eine zukünftige Zusammenarbeit zwischen der EU und UK auszuarbeiten, wird eine Übergangsperiode vom 20.3.2019 bis zum 31.12.2020 zwingend erforderlich sein. Denn ein harter Brexit im März 2019 ohne neue Regeln wäre eine massive Gefährdung für die Finanzmarktstabilität.“

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.