Ossig: Welthandel nicht noch weiter gefährden

31. Mai 2018

Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, zu den neuen US-Zöllen auch für Europa:

Die amerikanische Isolationspolitik mit Strafzöllen und einseitig erteilten Sanktionen stellt eine zunehmende Gefahr für den Welthandel dar. Es ist sehr bedauerlich, dass es nicht gelungen ist, den Handelskonflikt zwischen den USA und Europa zu entschärfen. Deutschland und die EU sind nun angehalten, besonnen zu reagieren und die richtigen Antworten zu finden. Ein Abdriften in eine Spirale des Protektionismus – an deren Ende ein globaler Handelskrieg stehen könnte – muss auf jeden Fall verhindert werden.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.