Hans-Walter Peters zur aktuellen Lage des deutschen Bankenmarktes

30. September 2016

„Der deutsche Bankenmarkt ist stabil und leistungsfähig. Die Institute haben in den letzten Jahren ihre Liquidität und ihre Kapitalausstattung erheblich verbessert. Dies hat jüngst der Stresstest der EZB bestätigt.

Die aktuellen Turbulenzen an den Aktienmärkten beruhen - soweit ich es beurteilen kann - in erster Linie auf spekulativen Annahmen und nicht auf Fakten. Dass insbesondere kurzfristig agierende Hedge Fonds auf Spekulationen reagieren und damit entsprechende Kursveränderungen bewirken, ist nicht ungewöhnlich und sollte nicht überbewertet werden. Einfluss auf das Tagesgeschäft haben die Kursbewegungen jedenfalls nicht.

Die deutschen Banken stehen - wie viele andere Institute - unbestritten vor großen Herausforderungen. Diese reichen von der Aufarbeitung der Altlasten aus der Finanzkrise bis zur Anpassung der Geschäftsmodelle an eine veränderte Finanzwelt. Ich halte es für wichtig, dass diese Prozesse schnell und konsequent angegangen werden. Nur so haben wir die Chance gestärkt in die Zukunft zu gehen. Friktionen sind in so einem Prozess kaum zu vermeiden. Dass die deutschen Banken damit umgehen können, haben die zurückliegenden Jahre gezeigt.“

Hans-Walter Peters, Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Berenberg

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.