Finanzchat zu Geldanlage und Vermögen

Experte: Dr. Norbert Winzek
Partner: Heilbronner Stimme

norbert.winzek

Da die Chat-Zeit bald vorbei ist, möchte ich hiermit schon mal die Gelegenheit nutzen und mich bei allen Teilnehmern für die interessanten Fragen zu bedanken. Einige Detailfragen lassen sich hier nicht klären und hängen doch sehr von der individuellen Einzelsituation ab. Aber ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte. Besten Dank und allen schon mal ein schönes und vielleicht langes Wochenende (mit Zeit zum Überlegen über die Geldanlage ... ;-) ...)

Peter Pan

Hallo Herr Winzek, ich möchte mit meiner Frau eine Altersvorsorge aufbauen und Unabhängig vom Eigenheim eine monatliche Sparrate von ca. 1000.- € zur Seite legen. Wie würden Sie diesen Betrag monatlich anlegen? Wir sind Mitte 30. Des weiteren würde ich gerne wissen, welchen Anteil vom Netto-Haushaltseinkommen eine sinnvolle Größe ist, um ihn auf die Seite zu legen, bzw. wieviel Sie da empfehlen? Vielen Dank für Ihre Mühe.

norbert.winzek

Hallo Herr Pan, da fange ich mal hinten an zu beantworten: Schwierig eine Größe zu definieren. Es gibt Leute, die verdienen gut und es bleibt keine Sparrate übrig und es gibt andererseits Leute, die sind extrem sparsam. Hier ist einfach der Konsum der Feind des Sparens. Und es hängt von Ihren Zielen und der Konsequenz ab. Wenn Sie z.B. mit 60 nicht mehr arbeiten gehen wollen, dann müssen Sie entsprechend Geld zur Seite legen. Also von daher müsste man sich Ihre Ziele anschauen, um eine konkrete Empfehlung zu geben. Für Ihre Frau empfiehlt sich folgende Vorgehensweise: - Ist das Thema Berufsunfähigkeit und spätere Pflegeabsicherung hinreichend geklärt und abgesichert? - wenn sie rentenversicherungspflichtig beschäftigt oder in Kindererziehungszeit ist(?), dann käme vielleicht aus steuerlicher Sicht ein Riester-Vertrag in Betracht (Zulagen und/oder steuerlich absetzbar) - Fonds direkt oder unter dem Deckmantel einer Rentenversicherung (z.B. Rürup-Rente, Steuer?) wären dann die Anlageformen. Und da die Laufzeit noch lang ist kann durchaus in Aktienfonds bzw. in Fonds mit einem hohen Aktienanteil investiert werden. Das Risiko ist zunächst gering, da noch nicht viel angelegt ist. In ein paar Jahren muss man dann über die Struktur neu entscheiden.

Peter Pan

Vielen Dank, das bestärkt mich bei meiner Entscheidungsfindung.

norbert.winzek

schön, dass ich Ihnen damit helfen konnte.

Ulrich Habermann

Hallo Hrr Winzek, in der arbeit sagen alle, man soll keine Aktien oder normahlen Fonts mehr kaufen, sondern EFD-Fonts. Stimmt Das?

norbert.winzek

Hallo Herr Habermann, grundsätzlich haben Fonds gegenüber Einzelaktien den Vorteil der Risikostreuung, d.h. geht eine Aktie in den Keller müssen das die anderen nicht unbedingt auch tun. Vermutlich meinen Sie sog. ETF-Fonds. Das sind passive Index-Fonds, die z.B. den Dax oder den Dow-Jones blind abbilden und im wesentlichen nur reagieren. Diese Fonds sind kostengünstig, weil sie nicht aktiv agieren. Es gibt aber durchaus aktive Fonds, die besser als der Index sind und es gibt auch Mischfonds, die indexunabhängig sind. Letztere können gar nicht mit den ETFs verglichen werden, da sie sie versuchen - je nach Risikoklasse - eine positive Rendite zu erwirtschaften. Von daher kann man das gar nicht so pauschal sagen, sondern muss je nach persönlicher Gewichtung überlegen was besser zu einem passt.

Barbara Hubauer

Hallo Herr Winzek, könnten Sie mir und meinem Mann bitte einen Rat geben. Wir haben 500.000 Euro geerbt, würden sie gerne anlegen bis zur Rente 2037/38. Aktien, Fonds, ausländische Staatsanleihen, Rohstoffe? Bitte kein Gold – da bin ich skeptisch wegen schlechten familiären Vorerfahrungen...

norbert.winzek

Hallo Frau Hubauer, die Frage in ein paar Sätzen zu beantworten ist schwierig, dennoch probiere ich es mal. Wenn die Zielrichtung in Richtung Rente geht, d.h. in 20 Jahren über das Geld verfügt werden soll, dann können Sie durchaus auch in den Aktienmarkt investieren. Über Fonds erreichen Sie eine bessere Risikostreuung als in Einzelaktien. Weil Sie Gold erwähnen: Es gibt durchaus auch offene Mischfonds von sog. Vermögensverwaltern, die in Ihrem Portfolio je nach Marktlage auch in Gold investiert sein können. Dann müssen sie es sich nicht zu Hause irgendwo hin deponieren oder ins Bankschließfach legen. Zwei Dinge würde ich empfehlen: 1) Auch mal bei Versicherungen zu schauen. Diese bieten auch für Einmalanlagen entsprechende Tarife an, die später u.a. als Rente ausbezahlt werden können. Unter dem Deckmantel der Rentenversicherung können Sie klassisch festverzinslich oder auch in Fonds anlegen. Wäre eine Frage wie sich Ihre Rente gestalten wird. 2) wenn sie in Aktienfonds investieren wollen: Nicht alles auf einmal. Investieren Sie über einen gewissen Zeitraum, denn dann vermindern Sie das Einstiegsrisiko

Olaf U.

Hallo, glauben Sie, dass Bitcoins noch mehr im Wert steigen? Und wenn ja, wie viel. Mein Nachbar schwört drauf und sagt, er hätte schon 50000,- Euro damit gewonnen...

norbert.winzek

Hallo Herr Olaf U., für das Thema "Glauben" und "Blick in die Zukunft" gibt es doch vielleicht kompetentere Leute. Mir ist es leider nicht vergönnt ... ;-) Aber zum Hintergrund der Frage: Bitcoins sind - wie übrigens auch eine Einzelaktie oder z.B. Gold - eine hohe spekulative Anlageform, die eine immense Schwankungsbreite haben. Es gibt aktuelle Stellungnahmen, die den Bitcoins den Wert Null beimessen, aber andere hingegen durchaus dieser Währung eine Zukunft geben. Es ist momentan nicht zu durchschauen, wer am Ende Recht behalten wird. Tatsache ist, dass viele kriminelle Geschäfte im Internet mit Hilfe von Bitcoins abgewickelt werden. Ob das eine gute Basis für eine Währung ist? Zu der Meinung Ihres Nachbarn. Nur weil jemand in Baden-Baden mit der 16 gewonnen hat, würde es mich nicht veranlassen ebenfalls auf die 16 zu setzen ... kann gut gehen, muss aber nicht.

HeidiB

Hallo Herr Dr. Winzek, ich würde gerne monatlich eine Summe von 50-100 Euro für meine Nichte auf die Seite legen. Das Geld soll sie zu ihrem 18. Geburtstag bekommen. Sie ist jetzt neun Jahre alt. Welche Art von Geldanlage eignet sich Ihrer Meinung nach dafür am besten?

norbert.winzek

Hallo Frau HeidiB, da eine Laufzeit von ca. 9 Jahren zugrunde liegt, kann die Sparrate durchaus in aktienlastigere Fonds gehen. Es gibt hierfür reine Aktienfonds, die z.B. in deutsche oder weltweite Aktien anlegen oder Sie legen in sog. Mischfonds an, die je nach gewünschtem Risiko eine höhere oder niedrigere Aktienquote haben. Wichtig wäre dann aber, dass Sie das Ganze in den letzten Jahren ein wenig im Auge behalten, um das Risiko zu vermindern. Denn wenn die Aktien am Tag vor dem 18. Geburtstag auf Talfahrt gehen, wäre es ungünstig. Alternativ gibt es natürlich auch den festverzinslichen Sparplan, der momentan (und wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren) nicht viel Zins abwirft - dafür aber kein Risiko hat. Noch zur Info: Wenn Sie den Sparplan (s.o.) auf Ihren Namen laufen lassen und auf einmal auf Ihre Nichte übertragen, dann wäre das eine Schenkung (Steuerfreibetrag 20.000 Euro). Andererseits haben Sie die Verfügungsgewalt und können auch später Geld übertragen. Läuft der Sparplan auf den Namen Ihrer Nichte, dann wird sie automatisch mit 18 verfügungsberechtigt. Das ist vielleicht - je nach Teenager - nicht immer so gewünscht ...

Anonym

Was halten Sie von einer Anlage in einem Offenen Immobilienfond von UniImmo: Global? Was sollte beachtet werden?

norbert.winzek

Hallo Herr oder Frau Anonym, also leider kann ich Ihnen keine Empfehlung für oder gegen einen bestimmten Fonds geben. Grundsätzlich haben aber offene Immobilienfonds ein paar Einschränkungen (seit 2013) gegenüber anderen offenen Fonds wie z.B. Aktienfonds. Dazu gehört eine Mindesthaltefrist von 24 Monaten und die einjährige Frist zur Rückgabeankündigung. Diese Maßnahmen wurden eingeführt, da nach der Finanzkrise z. T. aus offenen Fonds auf einmal geschlossene Immobilienfonds wurden. Zu viele Anleger (insbesonders institutionelle Anleger) zogen auf einmal größere Geldbeträge ab, so dass die Fonds die Immobilien nicht so schnell verkaufen konnten. Im Moment ist eher wieder das Gegenteil: Auf der Suche nach Rendite legen viele Anleger in offenen Immobilienfonds an, so dass die Fondsmanager nicht so schnell die passenden Immobilien kaufen können. Von daher empfiehlt sich auch ein Blick auf die Cashquote eines Immobilienfonds.

Anonym

Danke für Ihre Antwort. Was bedeutet die Cashquote? Und mit welcher Quote ist diese ideal?

norbert.winzek

Die Cashquote bedeutet der Prozentsatz, der in einem solchen Fonds nicht in Immobilien investiert ist, sondern quasi als Cash im Geldmarkt liegt. Beispiel: Wenn die vermieteten Immobilien 4% Mietrendite abwerfen, der Fonds aber zu 50% Geld auf der Seite (Cashquote) liegen hat (bei derzeit 0%), dann werden Sie zukünftig nur 2% Rendite erwirtschaften.

norbert.winzek

in Ergänzung: je höher diese Quote, desto schwieriger hat es der Fonds eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften. Einerseits bekommt er für dieses Geld keine Rendite und andererseits steht er unter dem Druck zu investieren und kauft dann auch mal schlechtere Objekte.

Maria

Hallo Herr Dr. Winzek, denken Sie, dass ein Bausparvertrag heute noch sinnvoll ist bzw. haben Sie alternative Ideen für Geldanlagen mit dem Ziel, das Kapital in ein paar Jahren für eine eigene Immobilie zu nutzen?

norbert.winzek

Hallo Frau Maria, ein Bausparvertrag kann sinnvoll sein, muss es aber nicht. Der Vorteil wäre, dass Sie bei einer längeren Finanzierungslaufzeit später auch eine hohe Zinssicherheit haben. Da jede Medaille immer auch zwei Seiten hat, verzichten Sie bei einem Bausparvertrag in der Ansparphase dafür auch auf entsprechende Guthabenzinsen, d.h. der Zins, den Ihnen ein Bausparvertrag bietet ist derzeit ziemlich gering (analog Tagesgeldkonten). Berücksichtigt man noch die Abschlussgebühr, dann ist die Rendite überschaubar. Sie können andererseits auch mit Tagesgeldkonten oder (je nach Anlagedauer) auch mit Fonds sparen. Letztere können eine höhere Rendite haben, andererseits geht man auch ein Risiko ein. Wichtig ist, dass Sie einfach sparen, denn bei einem Immobilienwunsch in ein paar Jahren macht der Zinseszins-Effekt nicht so viel aus. Da liegt es eher an der Konsequenz überhaupt Geld beiseite zu legen, um auf eine vernünftige Eigenkapitalquote (z.B. > 20%) zu kommen. Als Tipp: Sparrate für die Immobilie plus Kaltmiete wäre jetzt der Test, ob Sie später diese Rate auch bei einer Finanzierung durchhalten können.

Maria

Alles klar, dankeschön für Ihre Antwort!

Bert

Hallo Herr Dr. Winzek, welche Art der Geldanlage würden Sie für einen Zeitraum von maximal 5 Jahren bei einer Anlage von bspw. 10000 € empfehlen?

norbert.winzek

Hallo Herr Bert, bei einer Anlagedauer von maximal fünf Jahren gibt es aufgrund der geringen Laufzeit nicht allzu viele Möglichkeiten, denn Sie können damit kaum ein höheres Risiko wie z.B. bei Aktien eingehen. Angefangen vom Tagesgeld (hier können Sie jederzeit verfügen) bis hin zum Festgeld verteilen sich die risikolosen Möglichkeiten. Eventuell bieten sich für einen Teil des Geldes im Fondsbereich noch konservative Vermögensverwalter oder sog. Absolute-Return-Fonds an. Da müssten Sie aber im Detail prüfen wie viel Risiko Sie bereit sind einzugehen bzw. wie genau die Ihr Anlagezeitraum von fünf Jahren geplant ist.

Bert

Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! Ihre Erklärung hilft mir bei der Einschätzung meiner Optionen weiter.

neugierig

Hallo Herr Winzek, wie lege ich am besten ca 5000.- an, das ich jederzeit auf das Geld zugreifen kann ? Dankeschön für Ihre Antwort.

norbert.winzek

Hallo Herr oder Frau neugierig, wenn Sie jederzeit (und ohne Risiko) auf das Geld zugreifen wollen, dann empfiehlt sich ein Tagesgeldkonto. Zwar bekommt man dafür so gut wie keine Zinsen mehr, aber dafür ist das Geld ständig verfügbar.

Experte

Dr. Norbert Winzek

für den Bankenverband 

Hinweise zum Finanzchat

In unserem Finanzchat sind wir für Sie da. Damit der Austausch sachlich und angenehm bleibt, bitten wir Sie, die Spielregeln des Bankenverbands zu beachten. Außerdem möchten wir Sie auf die rechtlichen Bedingungen zu unserem Finanzchat hinweisen.

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.