Finanzchat zu Geldanlage und Vermögen

Experten: Maxemilian Speer, Tanja Beller und Anne van Dülmen
Partner: Welt am Sonntag

claude

Was halten Sie von Aktien Lithiumanbieter: Die Politik möchte dass unsere Autohersteller völlig auf E-Mobile umstellen; VW engagiert sich in China, wo schon ein großer Markt besteht um nur einige Beispiele zu nennen. Der Bedarf an Lithium als Energierohstoff müsste doch weiter expandieren.

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für ihre Frage. Aktien von Lithium-Anbietern haben sich in der letzten Zeit teilweise sehr stark mit entsprechenden Schwankungen nach oben entwickelt. Sollte der Trend vom Umstieg auf E-Mobilität anhalten, besteht die reelle Möglichkeit von weiteren Kursgewinnen. Jedoch sollte man immer auf eine entsprechende Streuung achten! Für eine fundierte Beratung wenden Sie sich bitte an einen Bankberater.

mupmich

Guten Tag, ich bin 51 Jahre, verheiratet, weiblich, 1 Kind im Studium und ab 1.1.18 nach 35 Jahren im administrativen Bereich teilzeit-berufstätig arbeitslos. Ich erhalte im Jan. eine Brutto Abfindung in Höhe von ca. 70.000 Euro, bei Steuerklasse IV und würde gerne wissen, wie ich diese anlegen kann. Wir wohnen in einem abbezahltem Haus, haben unser Erspartes gemischt in Management- Fondsanlagen und einen Teil in Haus Investieren bisher investiert.

Tanja Beller

Diesen Betrag könnten Sie für Ihre Altersvorsorge verwenden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn Sie eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen, könnten Sie Aktienfonds/ETFs in Erwägung ziehen, die dann auch über einen langen Zeitraum gehalten werden sollten.

mupmich

Vielen Dank! A n was denken Sie da konkreter?

Sonja

Guten Tag, Meine erste Frage während wichtige Info für Zukunftspläne. Wird es Bargeld weiterhin geben? Es gibt sehr viele (Fake)news dass es gegen unseren Willen abgeschafft werden soll. Mein Sparguthaben "mmodert" bislang teils auf dem Girokonto, teils im Sparfach, insgesamt ca 250.000. Weg 1 währe eine Immobilie in einem Land wo es weiterhin Bargeld gibt. Sollte Bargeld beibehalten werden, würde sich ja eine "Vermehrung" lohnen und weiteres Sparen auch ( da man dann ja auch noch gescheit und anonym konsumieren kann, ansonsten würde Geld für mich keinen Sinn machen) Währen in dem Fall neue oder bewährte Aktien besser (bewährte lieggen aber schon ziemlich hoch und erschrinen teilweise überbewertet) oder Fonds ? Ich würde einigermaßen risikobereit sein, würde ja wenn dann nur die Hälfte anlegen wollen, Mfg

Tanja Beller

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Europa auf absehbare Zeit kein Bargeld mehr geben wird. Gerade die Deutschen sind noch sehr bargeldaffin und bezahlen die meisten ihrer Einkäufe immer noch bar. Überlegen Sie sich eine Aufteilung: Ein kleinerer Teil Bargeld bzw. auf dem Girokonto für ungeplante Ausgaben, ein Teil in Aktienfonds/ETFs. Ein Immobilienkauf ist eine lanfgristige finanzielle Verpflichtung - hier sollten Sie keine überstürzte Entscheidung treffen und sich genau informieren.

Trotte

Ich habe für meinenEnkel eine fondgebundene Rentenvers. vor 5 Jahren abgeschlossen mit einem mtl. Beitrag von 55 €. Gesamt 3.300 €. Das Geld wurde wiederum in vermögenverwaltende Fonds eingesetzt, die einen aktuellen Wert von 2.300 € aufweisen. Es wurde also ein Verlust von ca. 1000 € erwirtschaftet. Ich habe den Fonds aufgrund seiner sehr schlechten Performance beitragsfrei gestellt. Eigentlich wollte ich die Versicherung kündigen. Mir wurde aber auch von anderer Seite geraten, die Beitragsfreistellung fortzufahren und andere Fonds - trotz Agio und Verwaltungsgebühren - für die Rentenversicherung erwerben zu lassen. Gibt es da einen guten wirtschaftlichen Rat. Tendiere eigentlich zur Kündigung und beabsichtige, das Geld für meinen Enkel in Aktien langfristig anzulegen. Gruss Trotte.

Tanja Beller

Sie sollte nicht überstürzt handeln. Bei Versicherungsverträgen liegt das Gros der Kosten in den ersten 5 Jahren. Dies führt dazu, dass nur ein relativ kleiner Teil des monatlichen Beitrags im Fonds ankommt. Dies ändert sich gemäß der jeweiligen Versicherungsbedingungen. Fragen Sie dazu Ihre Bank oder Versicherung.

Rene

Ich würde gerne eine größere Summe in Aktien mit hoher Dividendenausschüttung investieren, ist das derzeit empfehlenswert? Wenn ja in Einzelwerte oder in welche ETFs? Danke

Tanja Beller

Hallo Rene, generell können Aktien langfristig gesehen eine aussichtsreiche Anlage darstellen. Wenn Sie also planen, das Geld für mindestens 10-15 Jahren anzulegen, sind Sie bei Aktien oder Fonds richtig. Dividendenstärke ist dabei ein wichtiger Aspekt, aber nicht der einzige. Insofern wäre eine pauschale Empfehlung hier verfehlt. Was man aber sicher sagen kann, ist, dass Risikostreuung wichtig ist. Kaufen Sie also nicht nur eine Aktie oder einen Fonds (ob aktiv gemanagt oder ETF), sondern streuen Sie das Risiko, indem Sie in verschiedene Papiere investieren.

Xylophon.113

alter 61, aus gesundheitlichen Gründen halbtagsjob voraussichtlich noch ca 2 bis 4 Jahre zur Rente,2 Kinder,die in der Zeit studieren werden. Kapital ca 120000 wie anlegen Anlage zeitraum 5 Jahre. Empfehlung Deka Invest oder Privat tresor Wachstum Garant (Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzs ahlung mit Indexorientierung) "Weltsparen" Aktien -Lufthansa ETF? Bitcoins ist das was reales?

Anne van Dülmen

Guten Tag, in Ihrer Lebenssituation sollten Sie in jedem Fall eine Beratung in Anspruch nehmen, um eine individuelle Strategie zu entwickeln. Dabei ist zu berücksichtigen, wieviel Geld Sie für sich und ihre Kinder in den nächsten Jahren monatlich benötigen und wie hoch Ihre Rentenansprüche sind. Ein Mischfonds könnte z. B. zumindest für einen Teilbetrag eine Möglichkeit sein, von Bitcoins rate ich Ihnen aufgrund des hohen Risikos ab. Zu konkreten Produkten kann ich mich leider hier nicht äußern.

Cliffens

Meine Escada Aktien wurde vor ein paar Jahren nach der Insolvenz abgewertet und sind seitdem als Aktien einer "EDOB Abwicklungs AG" im Depot (-95%). Was bedeutet das genau und lohnt es sich dies zu behalten?

Tanja Beller

Hallo Cliffens, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu einzelnen Papieren nichts sagen können. Das wäre Anlageberatung, und die können und dürfen wir nicht erbringen. Viele Grüße vom Bankenverband

Idesheim

Hallo habe vor in Fonds einzusteigen und zwar ETF'S. Ist es zur Zeit sinnvoll einzusteigen, da der DAX oder Dowjones zur Zeit sehr hoch stehen ? Wie verhält es sich mit dem Index an den sich die EFT'S orientieren bzw. an welchem Indes orientieren sich die EFT's am DAX ? Vielen Dank schon mal.

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Obwohl der Dax in der letzten Zeit sehr stark angestiegen ist, hat dieser immer noch ein Kurs/Gewinnverhältnis (KGV) von etwa 13,4 und ist demzufolge günstiger bewertet als beispielsweise der amerikanische S&P 500 mit etwa 18. Wenn eine Investition in einen DAX-ETF zu Ihrer Risikoneigung und Risikotragfähigkeit (Risikoprofil) passt, könnten Sie beispielsweise über eine ratierliche Investition mit einem Sparplan nachdenken. Damit können Sie die Schwankungen am Markt mit dem entsprechenden Anlagehorizont von mind. 7, besser 10 Jahren optimal ausnutzen. Ein Dax-ETF beispielsweise bildet den Dax 1:1 ab, d.h. wenn der Dax fällt, fällt auch Ihr Dax-ETF im Wert. ETF´s bilden entsprechend einen Referenzindex ab. Bitte wenden Sie sich an Ihren Bankberater, um ein entsprechendes Risikoprofil zu erstellen.

Ecogold

Guten Tag, wir sind 71 und 55 und haben 7000 Euro Vermietungseinkünfte und mietfreies Eigenheim. Darüber noch eine sechsstellige Summe auf Tagesgeldkonten, sollte dies teils in Aktien investiert werden?

Anne van Dülmen

Guten Tag, da Sie bereits einen Teil Ihres Vermögens in Immobilien investiert haben und mit dem Tagesgeldkonto über kurzfristig liquide Mittel verfügen, sollten Sie in der Tat bei den aktuell niedrigen Zinsen einen Teilbetrag in Aktien oder Aktienfonds investieren, um eine bessere Rendite zu erzielen. Mit Dividendentiteln können Sie auch laufende Erträge erzielen. Aktienfonds (bzw. ETF Fonds) bieten sich an, um eine Risikomischung zu erzielen.

bodenseechris

Bei einer sicherheitsorientierten Anlage: Sollte ein Investor in Anleihen investieren, obwohl die Zinswende in 2018 eingeleitet wird ?

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Wenn der Investor von einer stärkeren Zinswende in seinem Anleihe-Investitionsgebiet ausgeht, hätte dies ggf. negative Auswirkungen auf die Kursentwicklung dieser Anleihen. Aber natürlich spielen dabei auch andere Faktoren wie Laufzeit der Anleihe, Bonität des Emittenten etc. eine Rolle. Bei der Beantwortung kann der Anlageberater der Hausbank behilflich sein.

Remsneckar

Hallo Frau Beller, mittleres Risiko bedeutet für mich kein Unternehmerstatus wie z.B. bei geschlossenen Fonds.

Tanja Beller

Für ein mittleres Risiko sollten Sie einen ausgewogenen Mix von Aktien-/Aktienfonds, Anleihen/Anleihenfonds und ggf. einen Immobilienanteil anstreben. Und auch Zeit mitbringen: Denn für die im Schnitt höheren Renditechancen bei Aktien ist es gut, Börsentiefs auch aussitzen zu können. Gerade auf lange Sicht rentierten Aktienfonds am besten: https://bankenverband.de/blog/investmentfonds-mit-kleinen-schritten-zum-vermogen/. Mittel- bis langfristige festverzinsliche Anlagen lohnen sich aufgrund der Zinsstrukturkurve derzeit nicht.

M.

Wie hoch sollte der Anteil an ETFs bei der Altersvorsorge sein und welche ETFs (z.B. Dax- oder MSCI World Value-ETF) empfehlen Sie? Würden Sie empfehlen, eine Vollkasko-BU abzuschließen, die bereits eine Altervorsorge beinhaltet und steuerlich absetzbar ist oder die BU und die Altersvorsorge voneinander zu trennen? Herzlichen Dank M.

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Wie hoch der Anteil an ETF´s bei der Altersvorsorge sein soll und welche ETF´s dann ggf. zu Inen passen, ist von mehreren Faktoren, wie z.B. Anlagehorizont, Risikoeinstellung etc. abhängig. Dazu würde ich Ihnen eine fundierte Beratung bei Ihrer Hausbank empfehlen. Bei entsprechender Eignung ist dies beispielsweise über einen ratierlichen Sparplan möglich, bei dem Sie die Schwankungen des Marktes für sich nutzen können. Kombinierte Versicherungen sind teilweise etwas unübersichtlich gestaltet (z.B. welcher Beitrag geht in welche Versicherung?) und können eine höhere Kostenquote aufweisen, als getrennte Produkte. Auch ist die Flexibilität bei Einzelversicherungen höher ( was passiert bei einer Berufsunfähigkeit, ist der Beitrag für die andere Versicherung weiter zu leisten?...) Am wichtigsten ist zuerst die Absicherung Ihrer Arbeitskraft über eine BU, dann kommt die Altersvorsorge.

klausrudi

wir Bitcoin die Währungsrevolution? wenn ja was passiert mit meinen Bargeldreserven - wann muss man reagieren?

Tanja Beller

Hallo klausrudi, BItcoins sind keine offizielle Währung. Die heftigen Wertschwankungen in den vergangenen Monaten verdeutlichen, dass Bitcoins inzwischen v.a. ein Spekulationsobjekt geworden sind. Hinzu kommt, dass Bitcoins bei weitem nicht die einzige "Crypto Currency" sind. Hier gibt es einen sehr intensiven "Währungs"-Wettbewerb. Bekannt sind z.B. noch die so genannten Altcoins. Viele Notenbanken beobachten diese Entwicklung inzwischen zunehmend kritisch. Aus heutiger Sicht ist es eher unwahrscheinlich, dass privates Krypto-Geld als offizielle Währungen anerkannt wird.

frank

Hallo was halten sie von Florian Homm und seinen neuen Börsenbrief

Maxemilian Speer

Hallo frank, vielen Dank für Ihre Frage. Grundsätzlich ist es gut, immer mehrere Quellen für die Anlageentscheidung heran zu ziehen und sich ggf. eine Zweitmeinung einzuholen. Da ich keine ausreichenden Informationen zu diesem Anbieter habe, kann ich Ihnen leider keine Meinung mitteilen. Für eine fundierte Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank.

frank

Moin Ich habe das einer Immobilie monatlich 2200 ,--Euro Überschuß. Bis zur Rente ,wozu dieser als Baustein dienen soll,sind es noch 10 Jahre. Wie soll ich diese Geld anlegen..

Tanja Beller

Hallo frank, wir gehen davon aus, dass Sie eventuelle unerwartete Kosten (z.B. für Sanierungen oder Reparaturen) bei Ihrer Immobilie im Blick haben. Dann bietet es sich an, dass Sie den Überschuss in ein diversifiziertes Wertpapier-Portfolio investieren. D.h., dass Sie am besten unterschiedliche Aktien und Fonds aus verschiedenen Branchen und auch regionalen Märlten kombinieren. Da Sie laufende Einnahmen haben, können Sie einen Sparplan einrichten, so dass Sie jeden Monat automatisch entsprechende Fondsanteile oder Aktien kaufen. Auf diese Art profitieren Sie noch vom so genannten Cost Average Effekt, Sie kaufen also zu günstigeren Durchschnittskosten als wenn Sie die Papiere nur punktuell zu selbst gesetzten Zeitpunkten erwerben würden. Der Vorteil von einem solche Portfolio ist auch, dass Sie die Papiere jederzeit verkaufen könnten, wenn Sie kurzfristig Geld brauchen.

Andreas

Hallo, ich habe einen Hauskredit über noch 60.000 € mit Laufzeit bis 2030. Ich zahle 4% Zinsen und könnte 2020 sonder kündigen. Ab wann ist ein Forwarddarlehen sinnvoll?

Maxemilian Speer

Hallo Andreas, vielen Dank für Ihre Frage. Derzeit sind die Aufschläge für ein Forwarddarlehen bei ca. 0,2 % pro Jahr (je nach Anbieter). Bei einer aktuellen Zinsbindung von 10 Jahren sind Sie je nach Anbieter bei ca. 1,5-2,0 %, sodass Sie einen Zinssatz von unter 3 % mit den Aufschlägen des Forwarddarlehen hätten. Derzeit sehe ich keine großen Zinsänderungen innerhalb der nächsten 12 Monate. Was danach kommt, ist schwer zu kalkulieren. Daher haben Sie noch ein paar Monate Zeit, sich den aktuell noch günstigen Zins zu sichern.

Fortuneteller

Guten Tag, ich habe seid Jahren ein Depot und führe parallel dazu mehrere virtuelle Depots die über fast zehn Jahren eine Rendite die um die 150% liegt. Ich überlege es mir entweder eine Firma zu gründen oder bei einem Anbieter zu arbeiten oder diese Methode direkt online an Privatleute anzubieten. Was würden Sie empfehlen als Anbieter oder als beste Lösung. Gibt es Bücher dazu, die Sie empfehlen würden?

Tanja Beller

Hallo Fortuneteller, Gratulation zu Ihren bisherigen Erfolgen! Zu Ihren beruflichen Perspektiven in dem Segment können wir leider nichts sagen. Da Sie aber nach passender Literatur fragen: In unserem wöchentlichen Newsletter fokus|verbraucher haben wir jede Woche aktuelle Lesetipps – vielleicht ist da ja von Zeit zu Zeit etwas für Sie dabei: https://bankenverband.de/newsletter/fokusverbraucher/

Pflanze

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte ETF Fonds als Sparplan mir anlegen ist dies Sinnvoll und wie lange sollte die Laufzeit mindestes sein um ordentlich Rendite raus zu bekommen und bei welcher Bank sollte ich dies am besten tun? Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe und Mühe Pflanze

Anne van Dülmen

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Ein Sparplan mit ETF Aktienfonds ist grundsätzlich eine gute Idee. Sie sollten da wie bei einer direkten Aktieninvestition langfristig denken und mindestens über sieben, besser noch zehn Jahre sparen. Lassen Sie sich bei der Auswahl des Fonds am besten beraten. Einzelne Institute kann ich Ihnen leider nicht empfehlen, aber fragen Sie doch einfach mal bei Ihrer Hausbank und vergleichen Sie Angebote verschiedener Anbieter.

Klausrudi

kann man den neuen digitalen Vermögensverwaltern wie Scalable sein Geld anvertrauen?

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Es gibt derzeit einige digitale Vermögensverwalter am Markt. Dabei wird es sicherlich auch "schwarze Schafe" geben. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an die Verbraucherzentrale. Auch Test- und Erfahrungsberichte von seriösen Quellen im Internet können helfen. Ich sehe aktuell keinen Grund, den von Ihnen benannten Anbieter zu misstrauen.

Klausrudi

sollte man nach den Daxverlusten der letzten Woche alle Aktien verkaufen?

Anne van Dülmen

Benötigen Sie das Geld aktuell? Dann könnten Sie einen Ausstieg in Betracht ziehen - je nachdem, mit welchen Kursen Sie eingekauft haben wäre eine Gewinnmitnahme ja derzeit wahrscheinlich möglich. Wenn nicht, sollten Sie bedenken, dass es derzeit kaum attraktive Anlagealternativen gibt und Sie bei Aktien grundsätzlich längerfristig investieren sollten.

RiskReturn

Guten Tag, ich würde gerne mein freies Kapital im sechsstelligen Bereich möglichst ausgeglichen anlegen. Wie ich einmal gehört habe, gab es 2013 einen Nobelpreis zum Thema "Fama French Faktoren". Daneben gab es für die Portfoliotheorie von Markovitz 1990 noch einen weiteren Nobelpreis. Beide Papers klingen sehr vielversprechend. Gibt es Anlagemöglichkeiten, mit denen ich beide Ansätze für eine Anlagedauer von ca 10 Jahren umsetzen kann? Lieben Dank

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Bei diesem Thema bitte ich Sie, sich mit Ihrem Anlageberater zu besprechen, der herausfiltern kann, welche Vorteile Sie von welchem Konzept für Ihre Anlagestrategie optimal umsetzen können und ob eine Kombination für Sie überhaupt sinnvoll ist.

Remsneckar

Wertes Team, demnächst sollte ich ca. €300.000 bei mittlerem Risiko anlegen. Ich bitte sofern möglich um Angabe div. Laufzeiten.

Tanja Beller

Ein Anlageberater wird mit Ihnen gemeinsam erstmal herausfinden, was für Sie ein "mittleres Risiko" ist. Davon abhängig sind die verschiedenen Anlagealternativen und empfohlenen Laufzeiten.

AmyFiona

Guten Tag, ich habe die 60 überschritten und am 1.12.2017 eine LV über ca. 65 TEUR fällig. Da wir das Geld nicht benötigen möchten wir es wie folgt anlegen: 20 TEUR Apple Aktie 20 TEUR Bitcoin 15 TEUR Geldmarktkonto Gute Idee, oder setzen wir mit den Aktien auf Rot bzw. Schwarz?

Tanja Beller

Sie sagen es - rot oder schwarz. Fast jeden Tag kann man über die großen Schwankungen der hochspekulativen Bitcoin-"Anlagen" lesen. Auch die Anlage in nur eine einzige Aktie ist spekulativ. Auch um zu sehen, ob das mit Ihrem Risikoprofil und Ihrer sonstigen Vermögensposition zusammenpasst - lassen Sie sich beraten!

Inken Z

Hallo, ich bekomme beim Daimler Aktien mit Mitarbeiterrabatt. Darf ich die regulär verkaufne , oder gibt es da rechtlich betrachtet Haltefristen? Vom Daimler selbst aus gibt es die nicht. Das habe nachgefragt.

Maxemilian Speer

Hallo Inken, vielen Dank für Ihre Frage. Wenn Sie die Info von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben, dass diese keinerlei Haltefristen unterliegen, gibt es aus meiner Sicht keine Hürde zum Verkauf dieser.

Joachim Tillner

Guten Tag, ich habe eine Direktversicherung aus 2001 mit einem Garantiesins von 3,5 %, die vom neuen Arbeitgeber nicht weitergeführt wird. Ist es anzuraten den Betrag von 1740 € p.a. Selbst zu zahlen ?

Tanja Beller

Ja, denn Sie haben zum einen einen hohen Garantiezins, den Sie heute so nicht mehr bekommen würden. Zudem sollten Sie sich den steuerlichen Vorteil bewahren (§40 bEStG - pauschal versteuerte Direktversicherung).

Grillkohle

In Kürze erhalten wir, verheiratet,keine Kinder, Ehemann 54 Jahre alt, Ehefrau 63 Jahre alt, beide berufstätig, sie selbständig, er im öffentlichen Dienst, eine Barerbschaft über 530000 € Wie sollen wir den Betrag anlegen ? Er soll unsere Zusatzaltersversorgung sein

Tanja Beller

Es kommt natürlich darauf an, wie Sie bisher schon vorgesorgt haben, d.h. zum Beispiel, ob eine entschuldete Immobilie vorhanden ist, ob eine private Rentenversicherung vorhanden und ergänzendes Depotvermögen (Aktien, Anleihen etc.) besteht. Davon hängt nämlich ab, ob es sinnvoll ist für Ihre geplante Zusatzaltersversorgung eine Immobilie zu erwerben, ein Depot zu ergänzen oder eine Basis-Rentenversicherung zu vereinbaren - oder vielleicht eine Mischung daraus. Steuerliche Punkte sind auf jeden Fall auch zu berücksichtigen. Ich würde mich für so eine Entscheidung auf jeden Fall beraten lassen.

Tradeufo

Hallo , ich bin im Besitz von Venezuela Anleihen im NW von 300.000,-€. Die Nachrichten der letzten Tage sind nicht mehr schön. Bisher wurden die Zinsen regelmäßig gezahlt. Glauben Sie das im Jahr 2018 eine Rückzahlung bei Fälligkeit erfolgen wird.

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Die allgemeine Situation in Venezuela ist derzeit sehr unschön. Leider ist es jetzt vorgekommen, dass das Land fällige Zinsen einer Anleihe nicht rechtzeitig gezahlt hat. Die Ratingagenturen haben auch die Daumen gesenkt. Daher sehe ich die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles schon als gegeben an. Bitte verfolgen Sie intensiv die Nachrichten der nächsten Wochen und Monate, sodass Sie im Falle des Falles schnell agieren können.

R.R.

Wie kann man in unserem überregulierten Europa erreichen, dass man in angemessener Frist auf Eigeninitiative die auf Dividenden entrichtete QSt. aus Italien und Frankreich zurückerhält. Formulare ausfüllen ist das eine, Rückerstattung der überzahlten Steuer ist das andere. Und letzteres wird doch sehr erschwert !

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Ja, ich kenne dieses leidige Thema. Ich befürchte jedoch, dass Sie aktuell diese langen Bearbeitungszeiten von teilweise mehreren Jahren leider hinnehmen müssen.

Olaf M.

Guten Tag, Ich nutze die Vermögensverwaltung eines sog. FinTechs aus Deutschland, um in mein Portfolio aus hauptsächlich ETFs investieren zu lassen. Nun ist vor kurzem ein Anbieter der ETFs (Weltmarktführer) signifikant in das betroffene FinTech als Investor eingestiegen. Obwohl ich an dessen Produkten bisher kein Nachteil erkennen kann (außer Anteil der betroffenen ETFs > 80% in den Portfolios), sehen Sie hier mögliche Interessenkonflikte für mich als Kunden, die ich übersehe? Vielen Dank! Olaf M.

anne.van.duelmen

Guten Morgen, ob es da einen Interessenkonflikt gibt, kann ich nicht beurteilen. Gut ist ja, dass das wirtschaftliche Interesse des Investors für Sie transparent ist. Das sollten Sie in jedem Fall weiter beobachten.

Anleger6666

Turbo-Bull-Zertifikate ohne Laufzeitbegrenzung Mit folgendem Beispiel möchte ich mein Problem deutlich machen: eine ursprüngliche Investition von 10.000 EUR in ein Long-Zertifikat ergibt aktuell einen Kurswert von 40.000 EUR. Der Basiswert wird sich vermutlich weiter positiv entwickeln. Bezogen auf den Einstandskurs bleibt der Hebel bis zum Verkauf der Position konstant. Bezieht man den Hebel aber auf den aktuellen Kurs, so bleibt er aber nicht konstant, er verwässert mit der Zeit (bei einem Long-Zertifikat bei steigendem Basiswert). Wird der Hebel aber immer kleiner, wäre die sinnvolle Maßnahme ein Verkauf und das Rollen in ein neues Zertifikat auf den gleichen Basiswert mit wieder höherem Hebel. Und da kommt das Problem: Im obigen Beispiel wären mindestens 10.000 EUR Steuern fällig. Wenn man dieses Geld verliert, dann hat man fortan einen geringeren Kapitalstamm, mit dem man sein Geld verdienen kann. Um einen Verlust wettzumachen, muss man eine substantiell höhere Performance zur Erzielung von Vermögen erbringen als man mit der Abgeltung-Steuer verloren hat. Irgendwann jedoch muß es einen Punkt geben, an dem ein weiters Festhalten an dem Produkt nachteilig wird gegenüber dem Rollen. Wie kann ich diesen Punkt bestimmen ? Denn auch ein Hebel unter 1 kann ja durchaus noch für eine gewisse Zeit sinnvoll sein für die künftige Performance, wenn die Kapitalbasis gleichzeitig nicht schrumpft. Für die Beantwortung dieser Frage oder für einen Hinweis auf entsprechende Fachliteratur wäre ich Ihnen dankbar.

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Da diese eine recht komplexe ist und ggf. weitere Produktmerkmale zur Beantwortung erfordert, bitte ich Sie sich an einen Bankberater Ihres Vertrauens zu wenden. Im Internet gibt es zum Thema Turbo-Bull-Zertifikate auch diverse Informationen und Webseminare. Auch Fachliteratur finden Sie dort.

Ruhrpottliebe

Ich bin 50 Jahre alt und würde gerne für etwa 300.000,- € Aktien kaufen. Ziel: Altersvorsorge. Aber ich möchte keinen Verlust machen, das sollte garantiert sein. Daher drei Fragen: Welche Aktien soll ich kaufen? Wie lange sollte ich sie halten? Bei welcher Bank bekomme ich die Aktien am preiswertesten? Danke!

Maxemilian Speer

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage. Wenn Sie (Einzel-)Aktien kaufen möchten, haben Sie immer ein Verlustrisiko. Wenn das Ihre Priorität ist, kann ich Ihnen Aktien nicht empfehlen. Dann wären nur Produkte sinnvoll, die eine entsprechende Garantie bieten, wie z.B. Festgeld, Tagesgeld und ggf.Indexpolicen (auf die Bedingungen achten!). Bitte besprechen Sie Ihr Anliegen mit Ihrer Hausbank. Diese kann Ihnen weitere Infos geben.

Marcel F.

Guten Morgen. Ich bin 40 Jahre alt und habe ein Einkommen von rund 80.000,-€/Jahr/brutto. Ich bin bereits Besitzer einer Wohnhauses, in dem ich wohne (Finanzierung abgeschlossen, befindet sich also in meinem Besitz). Ich bin also in einer finanziell guten Situation und „bunkere“ quasi monatlich Geld auf meinem Tagesgeldkonto. Ich überlege mir zur Geldanlage günstige kleine Wohnungen zu kaufen - um diese (renoviert) - z.b. an Studenten zu vermieten (Raum Stuttgart). So kann ich mir mittelfristig Einnahmen aus Miete sichern - und die Immobilien gehören mir sowieso. Was halten Sie von der Strategie? Was würden Sie mir empfehlen? Gruß aus dem Süden der Republik.... Marcel F.

Tanja Beller

Eine Immobilie als Teil des Vermögensaufbaus - auch für die Altersvorsorge - ist generell eine gute Entscheidung. Die Investition in kleinere Wohnungen (Studentenappartements) verursachen vergleichsweise höhere Verwaltungskosten (z.B. durch häufige Mieterwechsel, Renovierungen, Abnutzung). Dies relativiert auch die etwas höhere Miete, die man in der Regel bei einem Studentenappartement einnimmt. Grundsätzlich ist auch bei einer solchen Investition die Lage entscheidend. Man sollte also auf einen wirklich von Studenten nachgefragten Stadteil (gute Anbindung, urbane Lage) setzen. Am besten ist es, wenn Sie sich mit Experten für die spezielle besprechen bzw. dort informieren.

Hannah

Habe drei Kinder, die in fünf Jahren alle im gleicen Jahr anfangen zu studieren werden. Wir kann ich sinnvoll jetzt noch Geld anlegen, dass sie eine BAsis für die Universität haben. Wir haben dafür bisher leider gar nichts gespart.

Maxemilian Speer

Hallo Hannah, vielen Dank für Ihre Frage. Mit 5 Jahren haben Sie einen mittelfristigen Zeithorizont, d.h. es wäre ein Fondsparplan sinnvoll, in dem Sie bei den meisten Banken bereits ab 25 EUR ratierlich das Geld investieren können. Natürlich nur, wenn vorher die Risikobereitschaft über ein Risikoprofil geprüft wurde. Dazu vereinbaren Sie am besten mit Ihrer Hausbank einen Termin. Bitte achten Sie dabei auf die Kosten für Ausgabeaufschlag, Depotgebühren etc.

P.L.

Hab 250.000€ Restschuld auf Immo-Kredit, Fälligkeit 9/2029. Läuft seit 1999. Komm ich da raus? Ich zahle extrem hohe Zinsen!

Tanja Beller

Guten Morgen, Sie haben nach dem Gesetz das Recht, 10 Jahre nach der letzten Auszahlung einen Immobilienkredit mit einer Frist von einem halben Jahr zu kündigen - ohne Kosten. Sie können also jetzt schon ein Forward-Darlehen abschließen, um sich die günstigen Zinsen für ihre Anschlussfinanzierung zu sichern.

Jan Z.

Hallo lieber Bankenverband! Ich wusste ja gar nicht, dass es Euch gibt. Aber gute Aktion. Meine Frage: Ich bin Single, Gutverdiener (78.000€ netto) und 30 Jahre jung. Ich hab ein Haus (!) in Mitte und zwei Häuser in Charlottenburg. Meine Mutter sagt, ich solle nun mal für die Alters-Vorsorge sparen. Ich würde mein Geld lieber ausgeben. Glauben Sie – und jetzt kommt meine Frage – das ist nötig? Ich meine, ich kann doch von den Mieten leben oder später mal die Häuser verkaufen… Danke Euch für eine Antwort!

Tanja Beller

Hallo Jan Z., danke erst einmal für das Lob! Da sind Sie ja schon einmal bestens aufgestellt. Eine klassische Altersvorsorge brauchen Sie bei dem Vermögen in der Tat nicht. Dennoch würde ich vom laufenden Gehalt immer etwas an die Seite legen und in regelmäßigen Abständen Aktien dafür kaufen. So können Sie sich nach und nach ein breitgestreutes Aktiendepot aufbauen. Die Erfahrung zeigt, dass eine breitgestreute Aktienanlage langfristig (> 10 Jahre) die besten Renditechancen bietet. Schönen Sonntag!

Jan Z.

Hallo liebe Frau Beller, danke für die Antwort! Das hilft mir sehr. Nur : was meinen Sie mit "in regelmäßigen Abständen" – von jedem Gehalt?

Tanja Beller

Hallo Jan Z., mindestens 1x im Jahr, um eine gewisse Regelmäßigkeit zu haben. Allerdings immer abhängig davon, wie die Börsen gerade stehen und wie es um ihre Einkommenssituation zu der Zeit bestellt ist. Viele Grüße!

Jan Z.

Tipptopp! Danke Ihnen – ich geh dann gleich mal shoppen ;-) Also Aktien natürlich!

Oliver Burder

Guten Morgen, glauben Sie, dass die EZB dieses Jahr noch die Zinsen erhöht? Oder erst 2018? Ich frage, weil wir eine Immobilien kaufen wollen und ich mich frage, wann wohl die Bauzinsen steigen…

Tanja Beller

Die meisten Analysten rechnen mit einer Zinsanhebung der EZB erst im Laufe des Jahres 2019. Zuletzt hat die EZB ihr Anleihekaufprogramm bis mindesten September 2018 verlängert. Zugleich hat sich die EZB festgelegt, dass die Leitzinsen auch nach dem Ende der Anleihekäufe auf dem jetzigen Niveau bleiben werden. Deshalb ist wohl davon auszugehen, dass die aktuellen Zinsen noch mindestens ein- bis eineinhalb Jahren so bleiben.

Experte

Maxemilian Speer

für den Bankenverband 

Tanja Beller

für den Bankenverband

Anne van Dülmen

für den Bankenverband

Hinweise zum Finanzchat

Der Bankenverband erbringt im Rahmen dieser Aktion keine Anlageberatung. Er äußert sich daher auch in keiner Weise zu einzelnen Finanzinstrumenten. Bitte sprechen Sie hierfür die Anlageberater Ihrer Hausbank an. Außerdem möchten wir Sie auf die rechtlichen Bedingungen zu unserem Finanzchat hinweisen. Damit der Austausch sachlich und angenehm bleibt, bitten wir Sie zudem, die Spielregeln des Bankenverbands zu beachten.

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.