Finanzchat zu Geldanlage und Vermögen

Experte: Marian Zitterbart
Partner: Stuttgarter Zeitung / Stuttgarter Nachrichten
Chat-Zeitraum: Donnerstag, 18. November von 10:00 bis 12:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass Ihre hier gestellten Fragen öffentlich einsehbar sind. Sollten Sie konkrete Summen nennen, empfehlen wir, ein Pseudonym als Nutzernamen zu verwenden.

ETF - Sucher

Wie finde ich einen breit gestreuten ETF- Fond? Allein vom MSCI Word gibt es sehr viele und die Namenszusätze sind Abkürzungen die mir nichts sagen. Wie kann ich einen Überblick gewinnen?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Der klassische MSCI World Index umfasst knapp 1.600 Einzelwerte aus 23 Industrienationen. Im Regelfall wird dieser in verschiedenen Währungen und mit entsprechenden Abwandlungen wie zum Beispiel nachhaltiger Gesichtspunkte angeboten. Ihre Vermögensberaterin bzw. Ihr Vermögensberater hilft Ihnen bestimmt weiter. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Fondssparer 56

Seit ca. 22 Jahren spare ich in einen Fondssparplan. In dieser Zeit hat sich öfter die Versteuerung geändert. Leider bekomme ich immer wieder verschiedene Auskünfte zum Thema: Versteuerung von Anlagen vor 2008? Es gibt einen Freibetrag von 100T€ (Erträge) - nun sind die Infos unterschiedlich zb. in der Zeitdauer: sind nur Erträge vor 2008 freigestellt oder sind Erträge von Anteilen die vor 2008 erworben wurden freistellbar? Gibt es eine einfache Antwort? Und wenn nicht, wo kann ich mich zuverlässig und vollumfänglich aussagekräftig informieren? Bei einem großen bekannten deutschen Fondanbieter waren die Auskünfte ja nach Gesprächspartner leider verschieden. Vielen Dank!

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für Ihre Fragen. Grundsätzlich empfehle ich Ihnen für steuerliche Auskünfte einen Steuerberater. Es kommt dabei insbesondere auf die Produktausgestaltung an. Wurde der Fonds beispielsweise in einem Mantel über eine Versicherung bespart oder erfolgte eine direkte Investition in Ihr Depot. Sprechen Sie hier gern mit Ihrem Steuerberater. Dieser kann Ihnen sicherlich weiterhelfen. Beste Grüße Marian Zitterbart

WernerS

Sehr geehrte Damen und Herren, macht es aus Ihrer Sicht Sinn aktuell in einen Rohstoff ETF zu investieren? Wenn ja, was können Sie da empfehlen? Gibt es da ETF's die nur in bestimmte Rohstoffe (z.B. Metalle, ) investieren?

Marian Zitterbart

Guten Tag, herzlichen Dank für Ihre Frage. Rohstoff-Fonds sind immer als Beimischung zu betrachten, das heißt deren Anteil sollte nicht den Hauptteil Ihres Portfolios ausmachen. Darüber hinaus macht es dann Sinn auch Rohstoffe breit zu streuen und nicht in einen einzelnen zu investieren. Das Fondsuniversum bietet ein breites Spektrum an Rohstoff-Fonds und ETFs. Ihr Wunsch nach einem ETF in einen bestimmten Rohstoff kann hier sicherlich berücksichtigt werden. Beste Grüße Marian Zitterbart

Opa

Ich möchte für meine Enkelin 50 Euro im Monat sparen. Was kann ich da am besten machen?

Marian Zitterbart

Guten Tag, besten Dank für Ihre Frage. Eine sinnvolle Möglichkeit könnte ein fondsbasierter Investment-Sparplan sein. Dieser kann direkt auf den Namen der Enkelin eröffnet werden. Alternativ können Sie den Sparplan auch auf Ihren Namen abschließen und als Begünstigte Ihre Enkelin wählen. Falls Ihre Enkelin noch nicht volljährig ist, ist ggf. eine Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Schöne Grüße Marian Zitterbart

Sabsi

Hi, wie und wo kann ich in Immobilienfondfs investieren?

Marian Zitterbart

Guten Tag, besten Dank für Ihre Frage. Immobilienfonds können börslich oder außerbörslich über die Kapitalverwaltungsgesellschaft erworben werden. Beim Kauf sind verschiedene Themen wie zum Beispiel etwaige Halte- und Kündigungsfristen zu beachten. Ihre Bank wird Ihnen sicherlich beim Kauf weiterhelfen und Ihnen geeignete Produkte empfehlen können. Beste Grüße Marian Zitterbart

KM

Die Fragen decken ein breites Sprektrum ab und viele dieser Fragen beschäftigen mich auch. Es wurde schon die Frage gestellt, ob man alle Antworten abrufen kann ? Das würde mich auch interessieren.

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Sie können die jeweiligen Antworten mit einem Klick auf den nach unten gerichteten Pfeil öffnen. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Ansonsten wird es auch die kommenden Tage eine Zusammenfassung dieser Aktion in den jeweiligen Printmedien geben. Liebe Grüße Marian Zitterbart

WalterA

Ich habe 300000 Barmittel auf dem Tagesgeldkonto. Macht es aus Renditeaspekten derzeit Sinn in einen gemanagten Fonds zu gehen, wo ein Teil der Rendite durch die Gebühren aufgefressen wird. Oder besser ein ETF? Bei Investition in eine Immobilie: Wäre man da beim Kauf eines neuen Objektes auf der sichereren Seite? Besser als Vermietobjekt oder zur Eigennutzung (z.B. für Kinder)?

Marian Zitterbart

Guten Tag, ich danke Ihnen für Ihre Frage. Die erste Frage ist pauschal nicht zu beantworten. Denn das Fondsuniversum ist voller top gemanagten Fonds, die Ihre Kosten auch wert sind. Hierfür kann es ratsam sein mit einer Bank zusammenzuarbeiten, die auf eine offene Produktarchitektur ohne Bindung an hauseigene Produkte Wert legt. Denn in diesem Fall steht Ihnen nicht nur eine begrenzte Auswahl zur Verfügung. Aufgrund des aktuellen Preisniveaus sind die Renditen im fremdgenutzten Bereich eher gering. Eine Eigennutzung hat hingegen mehrere Vorteile. Liebe Grüße Marian Zitterbart

szinsser

Bin 58 Jahre alt. Mein Arbeitsvertrag wurde dieses Jahr mit einer Abfindung von 250.000€ aufgelöst, ab 60 bekomme ich eine Betriebsrente vn 250.000@. Wie kann ich mien Geld anlegen, wenn ich jährlich 25.000 zur Verfügung haben möchte?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Behalten Sie einen Betrag von 75.000 EUR, d.h. für die nächsten drei Jahre als Liquiditätsreserve auf Sichteinlagen. Den restlichen Betrag können Sie je nach Anlagestrategie im Wertpapierbereich anlegen. Denn die erste Entnahme würde planmäßig dann erst im vierten Jahr anstehen und bis dahin können Schwankungen besser ausgeglichen werden. Für die 25.000 EUR, die jeweils im vierten und fünften Jahr entnommen werden müssen, sind evtl. konservativere Mischfonds sinnvoll. Für den restlichen Betrag kann je nach Anlagestrategie eine höhere Aktienquote sinnvoll sein. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Rentner 64 Jahre

habe 800 000 Euro an Barmittel auf Tagesgeldkonten liegen keine Zinsen mehr bringen und eine monatl. Rente von 800 Euro. Was raten Sie angesichtes meines Alters? Soll ich noch in ETF`s investieren?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Zuerst einmal sollte man schauen, ob Sie aufgrund Ihrer Rente eine monatliche Unterdeckung haben. Eine Einnahmen-/Ausgabenrechnung gibt hieraus eine Antwort. Eine eventuelle Unterdeckung sollte für die nächsten drei Jahre als Liquidität zur Verfügung stehen. Das heißt sollten Sie zum Beispiel monatliche Ausgaben von 1.000 EUR und eine daraus resultierende Unterdeckung von 200 EUR haben, sollte dieser Betrag für die nächsten drei Jahre bereits jetzt Ihre Liquiditätesreserve ergänzen. Zusätzlich zu den knapp über 7.000 EUR sollten Sie einen Liquiditätspuffer wählen, der für kurzfristige Anschaffungen gedacht ist. Um eine Geldentwertung zu vermeiden, sollte der Restbetrag sinnvoll angelegt werden. Bei einem Renditeziel von 3-5 Prozent p.a. beispielsweise sind reine Aktienfonds nicht nötig - hier können Ihnen bereits ausgewogene Mischfonds sehr gut weiterhelfen. Lassen Sie sich von Ihrer Hausbank hierzu beraten. Liebe Grüße Marian Zitterbart

HKC

ist es sinnvoll, jetzt Gold zu kaufen?

Marian Zitterbart

Guten Tag, lieben Dank für Ihre Frage. Die Beantwortung hängt vom Ziel des Goldkaufs ab. Im Allgemeinen macht eine Beimischung von 5 bis maximal 10 Prozent des Gesamtvermögens Sinn. Denn historisch betrachtet kann Gold eine negative Korrelation zum Aktienmarkt aufweisen, wodurch hier etwaige Verlust verringert werden können. Zur reinen Renditeanlage ist ein Goldinvestment eher weniger geeignet, da keine Dividenden oder Zinsen bezahlt werden. Zusammenfassend kann man somit sagen: Als Beimischung zu einem breit gestreuten Portfolio ja, als reines Investment eher nein. Beste Grüße Marian Zitterbart

Hedy Holzwarth

Vielen Dank für diese Möglichkeit. Einige der hier gestellten Fragen wollte ich auch stellen. Kann man die Antwort darauf auch hier oder irgendwo lesen?

Marian Zitterbart

Guten Tag, besten Dank für Ihre Frage. Zu jeder beantworteten Frage erscheint hier ein kleiner Pfeil mit dem Vermerk "1 Antwort". Klicken Sie darauf, um meine entsprechende Antwort zu sehen. Liebe Grüße Marian Zitterbart

WWB

Sehr geehrter Herr Zitterbart, raten Sie zum Kauf einer Immobilie (Eigenkapital ca. 30%)? Die Immobilienkreditzinsen sind sehr niedrig und bei Eigennutzung entfällt die Miete, die von versteuertem Einkommen zu zahlen ist. Vorab besten Dank für Ihre Antwort. WWB

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für Ihre Frage. Im Allgemeinen ist ein Immobilienkauf zur Eigennutzung ratsam, da es ein erster Eckpfeiler Ihrer Altersvorsorge ist und auch an nachfolgende Generationen weitervererbt werden kann. Sprechen Sie mit Ihrer Hausbank vorab, um Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten. Im zweiten Schritt können anhand eines konkreten Objekts genauere Konzepte aufgestellt werden. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Ralf

Guten Tag, welche Möglichkeiten gibt es außerhalb der Aktienanlage aktuell um wenigstens den Inflation auszugleichen? Vielen Dank für ihre Antwort Ralf

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für diese Frage. Natürlich besteht auch im Bereich von beispielsweise Immobilienfonds eine Rendite von 2--3 Prozent zu erzielen. Außerdem können breit gestreute Fonds, die nur einen begrenzen Anteil in Aktien investieren können, Sinn ergeben. Einige Banken bietet auch kapitalgesicherte Anlagen auf, über deren Merkmale Sie sich gern in einem Beratungsgespräch informieren können. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Sonnenblume

Hallo, ich bin 66 Jahre alt und möchte gerne zur Rentenabsicherung einen Betrag von ca. 100.000,00 anlegen, dabei ist es mir wichtig, einen Teil davon in Ökoinvestitionen zu tätigen. Vielen Dank und viele Grüße

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für Ihre Frage. Nachhaltige Investitionen sind immer mehr gefragt und mittlerweile auch statistisch gesehen erfolgreicher. Der nachhaltige Weltindex weist in den letzten zwei Jahren eine bessere Wertentwicklung im Vergleich zu der standardisierten Variante auf. Im Fondsbereich erkennen Sie solche Investition meist an den drei Buchstaben ESG. Diese stehen für Environment, Social und Governance. Die meisten Gesellschaften erstellen für diese Kennziffern ein Rating, welches über die Aufnahme eine Firma in das Portfolio entscheidet. Mittlerweile bieten solche ESG-Fonds auch nahezu jede Bank an, sprechen Sie hier gerne mal mit Ihrer Hausbank. Viele Grüße Marian Zitterbart

Opa Heinz

Guten Tag, hab 400 000 Euro geerbt - bin jetzt überfordert wie ich das Geld anlegen soll. Hab mit den Banken gesprochen bin jetzt noch mehr verunsichert- ich möchte das Geld ganz sicher anlegen und es soll keine langfristige Anlage sein. Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben. Grüsssle Opa Heinz

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für Ihre Frage. Interessieren würde mich natürlich woher diese Verunsicherung stammt? Um konkrete hierauf einzugehen können Sie gern nochmals auf diese Nachricht antworten. Grundsätzlich ist es jedoch wichtig nicht zu viele Aspekte auszuschließen. Denn sind wir doch ehrlich: jeder von uns hätte gern eine täglich verfügbare Anlage bei hundertprozentiger Sicherheit und vier Prozent Rendite. Das Streben danach wird jedoch nur dazu führen, dass Ihr Geld weiterhin liegen bleibt. Diese Situation wird sich leider auch nicht absehbar verbessern. Bei Anlageberatungen wird meist von einem magischen Dreieck gesprochen: Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit. Um eine solide Rendite zu erwirtschaften und dennoch eine gewissen Sicherheit zu gewährleisten, sollten Sie Abstriche bei der Verfügbarkeit machen. Hierfür empfiehlt sich eine Finanzplanung, um zu schauen welche Ziele bei Ihnen in den kommenden Jahren anstehen und wie diese dennoch alle bedient werden können. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Opa Heinz

Hallö Hr. Zitterbart , eine Rendite ist mir nicht wichtig-- ich möchte das nur das hart ersparte Geld anlegen ohne entscheidende Verluste zu haben - habe schon an Bankschließfach gedacht ??- der Bänker meint Schließfächer werden im Moment nicht angeboten.... soll ich den Betrag dann auf verschiedene Banken verteilen … wegen der Haftung ?? Grüsssle Opa Heinz

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für Ihre Ergänzung. Um entsprechende Verluste zu vermeiden ist jedoch eine Anlage empfehlenswert. Das konservativste Ziel sollte es sein die Inflation nachhaltig zu schlagen, um Ihr Geld nicht entwerten zu lassen. Hier geht es gar nicht darum über Geldvermehrung o.ä. zu sprechen, sondern einzig und allein den Geldwert Ihres aktuell hart ersparten Geldes zu erhalten. Denn wenn Sie sich von diesem jedes Jahr weniger kaufen können, dann ist es auch im Schließfach nicht gut aufgehoben. Wenn die Bank Ihnen 0,5 Prozent Verwahrentgelt in Rechnung stellt, verspüren Sie den Druck zu handeln - weshalb dann nicht bei 4 Prozent Inflation? Liebe Grüße Marian Zitterbart

Anfang30

Sehr geehrter Herr Zitterbart, ich bin Anfang 30 und habe meine Riesterrente neulich aufgelöst. Ich habe 5 TEUR eingezahlt, versprochen wurden mir aber nur 10 Euro im Monat dann in knapp 40 Jahren. Vermutlich kann ich mir davon dann noch eine Kugel Eis kaufen. Knapp 3500 EUR habe ich ausgezahlt bekommen. Was kann ich damit sinnvollerweise machen? Mir wurden Aktien empfohlen, aber Wirecard... Gruß und Danke für Ihre Zeit. Jens M.

Marian Zitterbart

Guten Tag, besten Dank für Ihre Frage. Für Ihre Altersvorsorge können sich vor allem investmentbasierte Produkte lohnen. Sie haben den großen Vorteil einer sehr langen Laufzeit von knapp 40 Jahren. Über einen solchen Zeitraum ist die Sicherheit selbst im Aktienbereich sehr hoch. Ein Beispiel: Im März 2020 lag der Dax aufgrund der aufkommenden COVID-19-Pandemie bei rund 8.400 Zählern - ein echter Absturz um knapp 40 Prozent. Vor 40 Jahren lagen wir jedoch bei knapp 2.000 Zählern. Denn nicht die gleichen Firmen, die heute den Index repräsentieren müssen diese Erfolgsstory schreiben. Es werden neue Firmen in den Index aufgenommen und andere hingegen wie Wirecard in Ihrem Beispiel entfernt. Deshalb sollten Sie immer auf breitgestreute Fonds setzen. Denn hier sind einzelne Werte sehr gut auszugleichen. Beste Grüße Marian Zitterbart

Wichtel

Hallo, wie lege ich einen größeren Betrag am besten an ohne große weiteren Kosten und Gebühren? Es handelt sich um ca 70-100.000€. und wie komme ich derzeit um das Verwahrentgeld herum? Dann hätte ich noch eine Frage wie man über 80 sein Geld noch investieren sollte um wenigstens einige Zinsen oder der Inflation entgegenzuwirken?

Marian Zitterbart

Guten Tag, danke für diese Frage. Grundsätzlich kann ich immer den Rat geben Kosten detailliert zu besprechen, aber nicht rein aus Kostengesichtspunkten zu entscheiden. Denn letztendlich ist der Erfolg und die Passgenauigkeit der Anlage der wichtigste Punkt. Im Privatleben machen wir diese Unterscheidung mit dem Preis-Leistungsverhältnis analog. Nehmen Sie dies als Kriterium auch für Ihr Beratungsgespräch mit auf. Wertpapiere sind dabei beispielsweise von Verwahrentgelten befreit. Sie sollten sich die Frage stellen, welche Ziele Sie mit Ihren Geldern verfolgen oder ob Sie diese selbst nicht mehr benötigen und ggf. später einmal weitervererben möchten. Der zweite Fall kommt häufiger vor. In diesem Fall können Wertpapiere, die die nächste Generation irgendwann übernehmen kann, auch durchaus Sinn ergeben. Liebe Grüße Marian Zitterbart

farwood56

Guten Morgen! Wie sollte man als 65- jähriger seine betriebliche Altersversorgung, ausgezahlt als ein Betrag, vernünftig und ohne zu große Risiken anlegen? Es sollte mindestens die Inflationsrate ausgeglichen werden. Danke für Ihren Rat!

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Um die aktuelle Inflationsrate von 4 Prozent auszugleichen sind vermutlich Wertpapiere nötig. Die EZB und zahlreiche Experten rechnen aber mit einer künftigen Inflationsrate von ca. 2 Prozent für die kommenden Jahre. Hier wären auch Garantieprodukte sinnvoll. Indexpolicen auf z.B. den Dax bzw. den europäischen Index EuroStoxx sind Varianten, welche meist nur an positiver Wertentwicklung anteilig partizipieren und Sie vor Verlusten schützen. Sprechen Sie gern mit Ihrer Hausbank. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Thomas

Guten Morgen, zählt ein Fond wie "Amundi Index Solutions S+P 500, WKN A2H573" zu den relativ sicheren Anlagen. Möchte gerne 100.000€ für 3 Jahre anlegen

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Leider kann ich Ihnen in meiner Funktion keine Auskünfte zu konkreten Wertpapieren geben. Um Ihnen dennoch weiterzuhelfen, versuche ich es allgemeint zu halten. Aktienfonds zählen eher zu den renditenorientierten Anlagen mit höherer Schwankungsbreite. Über eine Dauer von drei Jahren sind Schwankungen schwieriger auszugleichen als bei längeren Anlagehorizonten. Eventuell wäre für Sie ein konservativer Mischfonds geeigneter. Hier ist die Schwankungsbreite deutlich geringer bei möglichen Renditechancen von 2-5 Prozent p.a.. Beste Grüße Marian Zitterbart

Ilona

Wir haben für unseren Sohn für Ausbildungszwecke eine Lebensversicherung auf dem Konto. Von dort nehmen wir immer wieder Geld. Gibt es eine Möglichkeit dies anzulegen? Außerdem sparen wir mtl. 500 bis 700 EUR auf dem Konto an. Was gibt es für Möglichkeiten?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Gelder, die mindestens drei Jahre nicht benötigt werden, lohnen sich anzulegen. Bei kurzfristigeren Liquiditätsbedürfnissen bleibt nur der Bereich der Sichteinlagen. Bei monatlicher Investition eignet sich vor allem ein Investment-Sparplan. Hier profitieren Sie vom sogenannten Durchschnittskosteneffekt. Das heißt bei gleicher monatlicher Investition kaufen Sie mehr Anteile bei günstigen Kursen und weniger bei steigenden Kursen. Durch dieses Prinzip reduzieren Sie auch Ihre Schwankungsbreite. Um den passenden Fonds auszuwählen, empfehle ich ein Beratungsgespräch. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Biggi

Wie kann ich eine Summe von ca. 60.000 € im Zinstief, ohne Wertverlust, anlegen? Da ich schon bald 65 Jahre bin, ist mir einen Anlagedauer von mehr als 5 Jahren zu lang. Vorab danke für Ihre Antwort.

Marian Zitterbart

Guten Tag, lieben Dank für Ihre Frage. Ich kenne zwar Ihre Zukunftspläne nicht, höre jedoch auch in meinen Beratungsgesprächen ab einem Alter von 60 Jahren immer wieder, dass man Anlagehorizonte von mehreren Jahren ausschließt. Sollten die Gelder keinem konkreten Zweck zugeordnet sein, sollten Sie in jedem Fall mit Ihrer Hausbank sprechen. Bei etwaigen Verwahrentgelten und einer entsprechenden Inflation nichts zu unternehmen, bedeutet einer Geldentwertung zuschauen zu müssen. Bei 60.000 EUR wären dies in Ihrem Fall rund 2.400 EUR in diesem Jahr an Geldentwertung. Das heißt den angesprochenen Wertverlust haben Sie aktuell bereits. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Renditejäger

Bei welchen Anlagen sind die Kosten am geringsten bei trotzdem hohen Renditen?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage, die sicherlich nicht einfach zu beantworten sein wird. Schauen wir uns zuerst einmal die Kostenseite an. Diese ist im Bereich von ETFs tendenziell am günstigsten, da hier bei einem passiven Management kaum Kosten für ein Research etc. anfallen. ETFs bilden einen Index ab, d.h. Sie bewegen sich durchschnittlich. Wie bei jedem Durchschnitt ist es jedoch so, dass es bessere und schlechtere Alternativen gibt. Hier sind wir im Bereich der aktiv gemanagten Fonds. Diese sind zwar im Bereich der Kosten höher einzuordnen. Wenn jedoch nach Kosten eine höhere Rendite erwirtschaftet wird, kann eine Empfehlung in diesem Bereich durchaus Sinn ergeben. Vereinbaren Sie hier gern einen Termin mit Ihrer Bank. Beste Grüße Marian Zitterbart

Wiermann

ich bin 81 Jahre alt und habe 20.000 € zur Verfügung. Wie kann ich mein Geld sinnvoll anlegen um im Pflegefall nicht alles zu verlieren ?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für diese Frage. Evtl. ist hier eine Sofort-Rente eine geeignete Möglichkeit. In diesem Fall investieren Sie die 20.000 EUR und erhalten ab dem nächsten Monat eine Rentenzahlung inkl. Zinsen. Manche Anbietet bieten hier zusätzlich eine Pflegeoption an, die in diesem Fall eine höhere Rente ausbezahlt, um die steigenden Kosten tragen zu können. Wichtig ist aber dennoch auch über eine kurzfristige Liquiditätsreserve zu verfügen. Sie sollten nicht Ihr gesamtes Kapital in eine solche Anlage investieren, da die Verfügungsmöglichkeiten außerhalb der Rentenzahlung begrenzt sind. Schöne Grüße Marian Zitterbart

Flory5

Wie kann ich Negativzinsen (Verwahrgeld) vermeiden?

Marian Zitterbart

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Frage. Da die meisten Banken höhere Freibeträge anbieten und es sich in diesem Fall meist weniger um eine Liquiditätsreserve handelt, macht es durchaus Sinn über Anlagemöglichkeiten zu sprechen. Die aktuelle Inflation von rund 4 Prozent und die Prognose der EZB von 2 Prozent im nächsten Jahr sorgen für eine Geldentwertung die ein Vielfaches des Verwahrentgelts darstellt. Beste Grüße Marian Zitterbart

BWeber

Das Thema Energieversorgung / CO2 Reduktion wird ein Schwerpubktthema der nächsten Jahre. Wie kann ich mich als Privatanleger daran beteiligen, mit Anlagesummen im Bereich 50-150 TEUR?

Marian Zitterbart

Guten Morgen, danke für Ihre Frage. Erneuerbare Energien im Zuge des Klimawandels zählen zu den Megatrends mit denen man sich künftig immer mehr beschäftigen muss. In diesem Bereich gibt es sowohl passiv, als auch aktiv gemanagte Fonds. Um sich ein erstes Bild zu verschaffen, bieten die meisten Banken einen Fondsfinder auf deren Website an. Hier können Sie Ihre Selektionskriterien wählen und bekommen im Regelfall erste Ergebnisse. Da es bei diesem Thema einige Themen zu beachten gibt (Risiken, Kosten, Chancen) ist ein Gespräch mit Ihrer Beraterin bzw. Ihrem Berater sinnvoll. Viele Grüße Marian Zitterbart

Gabi

1. Wie eine ausgewogene Vermögensaufteilung aussehen sollte? 2. Wie man eine größere Summe z.B. aus Erbschaft, Immobilienverkauf, Lebensversicherung anlegen kann? 3. Was zu tun wenn die Banken mit negativ Zinsen drohen? Danke vorab für Ihre Rückinfo.

Marian Zitterbart

Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Fragen. 1) Eine ausgewogene Vermögensaufteilung ist immer unter Diversifikationsgesichtspunkten zu betrachten, d.h. eine Liquiditätsreserve von rund drei Monatsgehältern ist immer sinnvoll, falls kurzfristig Anschaffungen anstehen. Die restlichen Gelder sollten über mehrere Anlageklassen und -regionen aufgeteilt werden. Mögliche Anlageklassen wären Immobilien, Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und ggf. Rohstoffe. Da diese Anlageklassen teilweise weniger miteinander korrelieren, sind Verluste deutlich besser aufzufangen. Bei der Regionsaufteilung machen die klassischen Märkte Europa, USA, Asien und ggf. Schwellenländer Sinn. Asien und Schwellenländer sind sicherlich etwas schwankungsanfällig weshalb deren Anteil geringer ausfallen sollte, je konservativer man agieren möchte. 2) Hierfür eignet sich eine Vermögensaufteilung wie in Punkt 1 erwähnt. Für konkrete Produkte und Aufteilungsquoten sprechen Sie am besten mit Ihrer Bank. 3) Auch für diese Frage ist Punkt 1 die beste Lösung, denn auf Wertpapiere berechnen Banken keine Verwahrentgelte. Beste Grüße Marian Zitterbart

Gabi

besten Dank :)

Dari

Wie kann ich im Zinstief, ohne Wertverlust, 50.000 € anlegen?

Marian Zitterbart

Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Frage. Am Markt gibt es durchaus auch Garantieprodukte, die ab einem mittelfristigen Anlagehorizont sinnvoll sind. Beispielsweise gibt es sogenannte Indexpolicen, die Ihren eingezahlten Beitrag ganz oder größtenteils garantieren. Dennoch sind hier mittelfristig Renditen von 2-3 Prozent möglich. Eventuell bietet Ihre Hausbank solche Produkte an. Beste Grüße Marian Zitterbart

AnKerDenSin

AnKerDenSin Zweiteilige Frage: Ich werde 2025 (Karenzzeit +/- 1 Jahr) einen großen Geldbetrag benötigen (Immobilie) für meinen dann beginnenden Ruhestand. Hierzu stehen u.a. aktuell folgende Geldquellen zur Verfügung: 1. Ein Betrag von aktuell ca. 180.000 €, angelegt in Fonds (Aktien, Immobilien etc), die sehr erfolgreich laufen und aktuell eine gute Rendite zeigen. Diese werden tlw. auch mit monatl. Sparraten weiter befüllt.  weiter halten oder teilweise Gewinne realisieren? 2. Zusätzlich habe ich gerade einen Betrag von 50.000 € zur Verfügung. Was kann ich damit vor o.g. Rahmenbedingungen damit machen? 4 Jahre Laufzeit (oder auch 5 Jahre

Marian Zitterbart

Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Fragen. Zu Ihrer ersten Frage: Im Regelfall macht es Sinn ein Wertpapierdepot mit gut aufgestellten Positionen aufrechtzuerhalten und entsprechend eine Anschlussfinanzierung mit günstigen Konditionen aufzunehmen. Ggf. kann es jedoch sinnvoll sein das Risiko in einzelnen Positionen zu reduzieren, indem man die Aktienquote verringert. Denn auch konservative Mischfonds werfen aktuell eine höhere Rendite im Vergleich zu den Darlehenszinsen ab. Darüber hinaus empfehle ich Ihnen die Fonds in regelmäßigen Gesprächen mit Ihrer Beraterin / Ihrem Berater hinsichtlich deren Qualität zu überprüfen. Zu Ihrer zweiten Frage: Um Einstiegsrisiken zu reduzieren kann für Ihren Geldbetrag auch ein Einstieg in Tranchen sinnvoll sein. D.h. zum Beispiel 10.000 EUR über die nächsten 5 Monate zu investieren. Dies macht Sie weniger abhängig von einem Einstiegszeitpunkt. Definieren Sie mit Ihrer Hausbank eine Anlagestrategie, die angibt in welchem Risikokorridor Empfehlungen sinnvoll erscheinen. Grundsätzlich sind nachhaltige Werte empfehlenswert. Denn das Streben nach Rendite und nachhaltiges Investieren lassen sich vereinen. Viele Grüße Marian Zitterbart

kirnau

Welche Fonds empfehlen Sie für einen risikobereiten Anleger? Sind ETFs eine Alternative?

Marian Zitterbart

Guten Morgen, besten Dank für Ihre Frage. Grundsätzlich sind für risikoaffine Anleger Aktienfonds empfehlenswert. Höhere Renditechancen bei entsprechend höherer Schwankungsbreite gibt es bei Megatrends wie zum Beispiel den Themen HealthCare, Technologie, Künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien etc.. Da es noch viele weitere Themen gibt und eine entsprechende Anlagestrategie darüber Aufschluss gibt, empfehle ich ein Gespräch mit Ihrem Vermögensberater. Um ETFs gegenüberzustellen, empfehle ich Ihnen eine Bank, die auch ETFs im Portfolio anbietet. Hier wird dann meist geschaut in welcher Anlageklasse welcher Fondstyp für Sie die bessere Wahl ist. Beste Grüße Marian Zitterbart

Klein Sparer

Viele Banken verlangen nun ein "Verwahrentgelt" von ihren Kunden. Wie kann ich die Zahlung umgehen?

Marian Zitterbart

Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Frage. Einige Banken schließen bestimmte Produkttypen wie beispielsweise mehrjährige Festgelder von Verwahrentgelten aus. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit Freibeträge verschiedener Banken zu nutzen. Dies ist jedoch keinesfalls als mittelfristige Lösung geeignet, da die größere Problematik die Geldentwertung von aktuell rund 4 Prozent darstellt. Zusammenfassend ist diese zwar psychologisch als schleichender Prozess weniger spürbar als abgezogene Kosten auf dem Girokonto, jedoch ist die Entwertung rund 8 Mal so hoch wie die meisten Verwahrentgelte. Sprechen Sie am besten mit Ihrer Hausbank bzgl. Alternativen. Beste Grüße Marian Zitterbart

Dari

Ist der Kauf einer Eigentumswohnung für Single angesichts der hohen Immobilienpreise noch sinnvoll?

Marian Zitterbart

Guten Morgen Dari, vielen Dank für Ihre Frage. Im Allgemeinen ist für die Beantwortung Ihrer Frage das Ziel der Investition entscheidend. Bei einem Kauf und einer späteren Vermietung ist die aktuelle Rendite tendenziell eher gering. Für den Eigenerwerb und als Teil einer Altersvorsorge ist eine Eigentumswohnung grundsätzlich immer ratsam. Lassen Sie sich am besten bei Ihrer Hausbank eine Finanzierung und ein entsprechendes Konzept berechnen. Mit konkreten Zahlen lässt es sich dann besser planen. Viele Grüße Marian Zitterbart

ekaisser

ich erhalte anfang Dezembere 21 eine Erbschaft in Höhe von 400000,00 €. Im Herbst 2026 laufen Kreditverträge aus Hausbau aus. Die Zinsen sind sehr gering um die 1, 5 %. Welche Möglichkeiten gibt es das Geld ca 5 Jahre anzulegen? Engelbert Kaisser

Marian Zitterbart

Guten Morgen Herr Kaisser, vielen Dank für Ihre Frage. Für einen mittelfristigen Anlagehorizont von 5 Jahren können sich vor allem Mischfonds eignen. Da diese eine meist geringere Schwankungsbreite als der reine Aktienbereich aufweisen, kann damit eine solche Anlagedauer gut abgedeckt werden. Grundsätzlich stellt sich jedoch die Frage, ob bei dem aktuell sehr günstigen Zinsniveau eine Anschlussfinanzierung sinnvoller erscheint. Die Wahrscheinlichkeit aus einer Wertpapieranlage eine höhere Rendite als der Darlehenszins zu erwirtschaften dürfte auch in 5 Jahren noch recht hoch sein. Beste Grüße Marian Zitterbart

ekaisser

gäbe es hier konkrete Anbieter oder ist es besser mit der Hausbank zu arbeiten?

Marian Zitterbart

Guten Tag Herr Kaisser, danke für Ihre Nachfrage. Generell sind Banken empfehlenswert, die nicht an hauseigene Produkte gebunden sind. So kann Ihnen ein breites Spektrum eröffnet werden. Fragen Sie gern mal dieses Merkmal bei Ihrer Hausbank ab. Liebe Grüße Marian Zitterbart

Experte

Marian Zitterbart

für den Bankenverband 

Hinweise zum Finanzchat

Der Bankenverband erbringt im Rahmen dieser Aktion keine Anlageberatung. Er äußert sich daher auch in keiner Weise zu einzelnen Finanzinstrumenten. Bitte sprechen Sie hierfür die Anlageberater Ihrer Hausbank an. Außerdem möchten wir Sie auf die rechtlichen Bedingungen zu unserem Finanzchat hinweisen. Damit der Austausch sachlich und angenehm bleibt, bitten wir Sie zudem, die Spielregeln des Bankenverbands zu beachten.

Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Cookie Einstellungen