Thüringen

Fördermaßnahmen / Kreditprogramme

„Corona-Soforthilfeprogramm für die Thüringer Wirtschaft“ 

  • Das Soforthilfeprogramm richtet sich an gewerbliche Unternehmen bis zu 50 Beschäftigte einschließlich Einzelunternehmen sowie die wirtschaftsnahen freien Berufe und Solo-Selbständige.
  • Die Fördersummen belaufen sich – je nach Beschäftigtenzahl des Unternehmens (Vollzeitbeschäftigten-Äquivalent) – auf bis zu 5.000 (bis 5 Beschäftigte), 10.000 (6 bis 10 Beschäftigte), 20.000 (11 bis 25 Beschäftigte) bzw. 30.000 Euro (bis 50 Beschäftigte).
  • Die Mittel aus dem Landesprogramm werden nachrangig zu den Bundesmitteln gewährt. 

„Corona Spezial“-Fonds sowie Erweiterung des Konsolidierungsfonds

  • Zinslose Darlehen bis zu 50.000 Euro („Corona Spezial“)
  • Erhöhung des maximalen Darlehensbetrag aus dem Konsolidierungsfonds auf 2 Mio. Euro (zuvor max. 1 Mio. Euro)
  • Öffnung des Konsolidierungsfonds für die gesamte gewerbliche Wirtschaft einschließlich dem Gastgewerbe, der Messedienstleistung und den Vertretern/Vertreterinnen wirtschaftsnaher Freier Berufe

Sofortmaßnahme / Zuschussprogramm 

Das Land Thüringen hat ein eigenes „Soforthilfeprogramm Corona 2020“ auferlegt. Dieses kombiniert die Zuschüsse des Bundes mit eigenen Mitteln. Daher erweitert sich der Kreis der zuschussberechtigten Unternehmen: 

  • Freiberufler, Künstler, Solo-Selbstständige, und Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten, die sich aufgrund der Coronavirus-Krise in einer existentiellen Notlage befinden, können Zuschüsse erhalten, die sich nach Anzahl der Beschäftigten staffeln:
    • bis 5 Beschäftigte: 9.000 Euro (aus Bundesmitteln),
    • bis 10 Beschäftigte: 15.000 Euro (aus Bundesmitteln), 
    • bis 25 Beschäftigte: 20.000 Euro (aus Landesmitteln), 
    • bis 50 Beschäftigte: 30.000 Euro (aus Landesmitteln).

Verfahren:

  • Link zum Antrag: Der Antrag muss bei den Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern per Email bzw. Email beantragt werden.
  • Antragsverfahren: Der Antrag wird online ausgefüllt und postalisch bei der Thüringer Aufbaubank eingereicht.
  • Inhaltliche Vorprüfung: Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern
  • Prüfung des Antrags: Die Antragsannahme erfolgt durch die Thüringer Aufbaubank sowie durch die o.g. Kammern. 
  • Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses erfolgt durch die Thüringer Aufbaubank.

Weitere Hinweise: 

Mehr zum Antragsverfahren sowie hier

Weitere Maßnahmen des Landes

  • Tilgungen für laufende Unternehmenskredite können zum 31. März vorübergehend ausgesetzt werden.
  • Wettbewerbsfähige Unternehmen, für die unverschuldet ein nur kurzfristiger Liquiditätsbedarf besteht, können bis zu zweimonatige Stundung der laufenden Verbindlichkeiten erhalten. 
  • Dem Aussetzen der Zahlungen muss jeweils eine Einzelfallentscheidung der Hausbank vorhergehen.

Bürgschaften

  • Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Mio. Euro verdoppelt. 
  • Bürgschaftsexpressprogramm ermöglicht Bürgschaften bis zu 250.000 Euro. 
  • Bürgschaftsquote erhöht sich auch bei Betriebsmittelkrediten auf 80 Prozent.

Steuerliche Maßnahmen 

Umsetzung der Bundesmaßnahmen zur vereinfachten Stundung bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie Herabsetzung von Vorauszahlungen der Gewerbesteuer.

Ansprechpartner und Links:

  • Überblick und Details zu Corona-Maßnahmen:
  • Die Thüringer Aufbaubank wird erreicht per Telefon: 0361 7447 0 (Zentrale) oder per E-Mail
  • Das Antragsformular für das „Corona-Soforthilfeprogramm“ ist bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) hier abrufbar.
Drucken/PDF