Stellungnahme zum Baseler Diskussionspapier eines aufsichtlichen Rahmenwerkes für Kryptowerte

13. März 2020

Der Bankenverband nimmt Stellung zum Diskussionspapier des Baseler Ausschusses, in dem ein mögliches Rahmenwerk für die aufsichtliche Behandlung von Kryptowerten diskutiert wird. Der Bankenverband spricht sich dafür aus Kryptowerte zu klassifizieren und soweit möglich bestehenden Assetklassen zuzuordnen. Damit folgt der Verband dem Grundsatz „Same business, same risk, same rules“. Ist eine Zuordnung nur schwer möglich, wie bspw. bei Bitcoin, sollte eine neue Assetklasse geschaffen werden. Im Gegensatz dazu sollten vor allem Stablecoin, denen ein herkömmlicher Wert zu Grunde liegt, entsprechend den bestehenden Assetklassen behandelt werden. Etwaige zusätzliche (technologische) Risiken, die durch die Ausgestaltung als Kryptowert entstehen, müssten über einen Risikozuschlag berücksichtigt werden.   

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.