EU-Finanzmärkte in Zeiten von Corona – Aufgaben für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft

EU-Finanzmärkte in Zeiten von Corona – Aufgaben für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Wir laden Sie herzlich ein zur Online-Veranstaltung "EU-Finanzmärkte in Zeiten von Corona – Aufgaben für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft" am Freitag, den 18. September 2020 von 12.00 bis 13.00 Uhr.

Für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft stehen noch zahlreiche relevante Themen auf der Agenda. Dazu zählt beispielsweise die Kapitalmarktunion, denn effiziente und einheitliche Kapitalmärkte können einen entscheidenden Beitrag bei der Finanzierung der Wirtschaft nach der Corona Pandemie leisten. Zudem dringt das Europäische Parlament auf Fortschritte; die Expertenrunde „High Level Forum on CMU“ hat ferner einen umfassenden Bericht mit zahlreichen Empfehlungen vorgelegt und die Europäische Kommission wird in den kommenden Wochen ihren Aktionsplan veröffentlichen. Weitere zentrale Themen sind Digitalisierung und Nachhaltigkeit, denn der EU Aufbauplan "Next Generation EU" forciert gezielt Investitionen in digitale und ökologische Projekte.

Wie kann die deutsche EU-Ratspräsidentschaft das zentrale Projekt Kapitalmarktunion vorabtreiben? Wie kann sie die Schaffung einer digitalen Finanzmarktunion unterstützen? Welche Akzente sind im Bereich der Nachhaltigkeit notwendig?

Programm

12.00 Uhr Begrüßung und Einführung 

  • Dr. Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer, Bundesverband deutscher Banken

Es diskutieren:

  • Michael Hager, Kabinettchef von Exekutiv-Vize-Präsident Dombrovskis, Europäische Kommission
  • Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
  • Dr. Jörg Kukies, Staatssekretär, Bundesministerium der Finanzen
  • Prof. Dr. Stefan Simon, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bank AG

Die Moderation übernimmt Margaret Heckel

13.00 Uhr  Ende der Veranstaltung

Während der Diskussion haben Sie per Mail die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen.

Cookie Einstellungen