Konten für Flüchtlinge

Zu einer gelungenen Integration gehört auch der Zugang zu Finanzdienstleistungen. Die Gesellschaft hat aber auch Sicherheitsinteressen, die durch international bindende Vorgaben geschützt werden. Die privaten Banken haben einen guten Weg gefunden, die rechtlichen Regelungen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung einzuhalten sowie den Flüchtlingen zugleich bei der Eröffnung eines Kontos vor Ort zu helfen. Das funktioniert derzeit in der Regel schon auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtung zum Girokonto für jedermann; mit der Umsetzung der europäischen Vorschriften zum Basiskonto wird dies weiter erleichtert. Außerdem sind - wie bei jeder Begründung einer neuen Geschäftsverbindung - im Einzelfall Risikoaspekte zu berücksichtigen.