BankenDialog

Finanzstabilität und makroprudenzielle Politik – ein Experimentierfeld zu Lasten der Banken?

Seit der Finanzkrise 2008 ist die makroprudenzielle Politik ein fester Bestandteil der Politik zur Sicherung der Finanzstabilität. Noch immer ist sie aber ein politisches Experimentierfeld. In ihrem Fokus befindet sich vor allem der Bankensektor, obwohl die Risiken bei den sogenannten Non-Banks zunehmen. Ihr Verhältnis zur Geldpolitik ist noch immer ungeklärt und im Vergleich zu ihr ist die makroprudenzielle Politik in hohem Maße intransparent. 

Der Bankenverband möchte mit diesem Bankendialog in der Diskussion mit Vertretern von Politik, Wissenschaft und Kreditwirtschaft einen Beitrag zur Weiterentwicklung der makroprudenziellen Politik leisten.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

English version

Programm

17:00 Uhr     Begrüßung und Einführung 

  • Dr. Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer, Bundesverband deutscher Banken

 17:10 Uhr     Podiumsdiskussion mit: 

  • Dr. Christian Ossig, Bankenverband
  • Prof. Loriana Pelizzon, Universität Frankfurt 
  • Dr. Benjamin Weigert, Bundesbank

Moderation: Yasmin Osman, Handelsblatt

18:00 Uhr     Imbiss und Get-Together

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.