Kattowitz – Finanzierung des Klimawandels

Aktuelles Stichwort

Seit der vergangenen Woche verhandeln im Rahmen der 24. Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz Vertreter aus fast 200 Ländern über Regeln für die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015. Neben den vielen tech­nischen Aspekten stand mehr denn je die Frage der Finanzierbar­keit von Klimaschutzmaßnahmen im Mittelpunkt.Seit der vergangenen Woche verhandeln im Rahmen der 24. Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz Vertreter aus fast 200 Ländern über Regeln für die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015. Neben den vielen tech­nischen Aspekten stand mehr denn je die Frage der Finanzierbar­keit von Klimaschutzmaßnahmen im Mittelpunkt.

14.12.2018

von Dr. Markus Kirchner

Ökonomische Aspekte

Der Klimawandel wird meist unter ökologischen und politischen Gesichts­punkten betrachtet. Daneben gibt es aber auch zahlreiche ökonomische Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Damit die EU z. B. ihre Klima- und Energieziele bis 2030 verwirklichen kann, muss der Konti­nent nach Schätzung der EU-Kommis­sion einen jährlichen Investitions­rückstand von fast 180 Milliarden Euro aufholen. Um den Klimawandel welt­weit aufzuhalten, sind noch deutlich höhere Investitionen nötig: Schätzun­gen reichen von knapp 1 Billion Euro bis zu 6 Billionen Euro pro Jahr. Ange­sichts dieser Schätzungen stellen sich mehrere Fragen: Verfügen Banken über die richtigen Produkte, um diese großen Investitionen mitfinanzieren zu können? Finden sie hierfür den passenden regulatorischen Rahmen vor?

Abo Bankenverband-Blog

Großes Marktpotenzial

Sustainable Finance und Klimaschutzfinanzierung sind in der internatio­nalen Finanzcommunity zweifellos zu Topthemen geworden. Die privaten Banken engagieren sich bereits seit mehreren Jahren in der Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen. Für der­artige Finanzierungen stehen mittler­weile immer mehr Produkte zur Aus­wahl, die die Innovationsfähigkeit der Banken eindrücklich unter Beweis stellen. Beispielhaft genannt seien hier Green Bonds, Positive Incentive Loans oder Grüne Schuldscheine. Die Kreditwirtschaft hat das hier schlummernde Marktpotenzial erkannt. Um dieses Potenzial auch wirklich ausschöp­fen und vor allem Skalierungs­effekte erzielen zu können, bedarf es je­doch weiterer flankierender Maß­nahmen seitens der Politik.

EU-Aktionsplan

Mit der Vorlage des Aktionsplans „Financing Sustainable Growth“ und der ersten Legislativvorschläge zum Thema „Sustainable Finance“ hat die EU-Kommission die zentra­len Punkte für eine nachhaltige Finanzwirtschaft und damit für effektive Klimaschutzfinanzie­run­gen adressiert. Dem Finanzmarkt wird dadurch z. B. zukünftig ein Klassifikationsrahmen zur Verfü­gung stehen, der die Einordnung von einzelnen Wirtschaftstätig­kei­ten hinsichtlich des Klimaschutzes ermöglichen und so die Standard­setzung für Finanzierungen erleich­tern wird.

Position des Bankenverbandes

Auch wenn es einen hohen Zeit-druck durch die anstehenden Wah­len zum Europäischen Parlament gibt, so sind doch legislative Schnellschüsse bei den laufenden Legislativverfahren unbedingt zu vermeiden. Eine konsistente Gesetzgebung ist Voraussetzung für praktikable Rahmenbedingun­gen zur Klimaschutzfinanzierung. Bei der Umsetzung einzelner Maß­nahmen kommt es daher vor allem auf die richtige Reihenfolge und die Einbindung aller relevanten Stake­holder an. Nur so kann die beste­hende Marktdynamik verantwor­tungsvoll abgesichert werden.

Drucken/PDF

Ähnliche Beiträge

contents/B8B692E2-96EE-4E3B-A79A-796EA84D4B3B.png

Finanzmarkt

03. Dezember 2018

Auf die Überholspur

Auch für den Bankensektor ist Künstliche Intelligenz das Megathema schlechthin. Dabei wird eines ...

[zum Artikel]
Auf die Überholspur

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.