Hessen

Fördermaßnahmen / Kreditprogramme

Neu auferlegtes Programm „Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen“ 

  • Für Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich der gewerblichen Wirtschaft einschließlich gewerblich tätiger Sozialunternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht und freiberuflich Tätige sowie am Markt tätigen Sozialunternehmen in Rechtsform einer gGmbH. In diesem Programm sind Existenzgründer nicht antragsberechtigt.
  • Nachrangdarlehen zwischen 5.000 Euro und 200.000 Euro je nach Unternehmensgröße und Beschäftigtenzahl, die von der Hausbank um mindestens 20 Prozent aufgestockt werden. 
  • Für dieses Förderdarlehen sind keine banküblichen Sicherheiten notwendig.
  • Zinsleistungen sind vierteljährlich zum Quartalsende fällig. Der für die jeweilige Darlehenszusage gültige Sollzinssatz wird am Tag der Zusage durch die WIBank für die gesamte Laufzeit festgelegt. Aktueller Zinssatz (Stand: 25.03.2020): 1,25 % p.a. nominal.
  • Das Förderdarlehen ist nach zwei Jahren endfällig, oder aber für fünf Jahre Ratentilgung mit 2 Tilgungsfreijahren gestaltet. Für die Tilgung des Kredites wird ein Festzinssatz vereinbart. 

Kapital für Kleinunternehmen (KfK)

  • KMU mit bis zu 25 Mitarbeitern und 5 Mio. Euro Jahresumsatz sowie Freiberuflern stehen kurzfristige Darlehen zw. 25.000 und 150.000 Euro zur Verfügung. 
  • Diese werden von der Hausbank noch einmal um mindestens die Hälfte des Betrages aufgestockt. Dafür sind keinerlei Sicherheiten notwendig.

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW)

  • KMU mit bis zu 250 Mitarbeitern und 50 Mio. Euro Umsatz können aus diesem Förderprogramm über ihre Hausbank Betriebsmittelkredite bis 1 Mio. Euro erhalten.

Sofortmaßnahme / Zuschussprogramm 

Landesprogramm „Corona-Soforthilfe“ als einmaliger nicht rückzahlbarer Zuschuss 

  • Zuschussberechtigt sind Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten, die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften, Angehörige freier Berufe, nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gGmbH. 
  • Der Landeszuschuss wird mit dem Bundeszuschuss kombiniert. So beträgt dieser bei 
    • bis zu 5 Beschäftigten:  10.000 Euro 
    • bis zu 10 Beschäftigten:  20.000 Euro 
    • bis zu 50 Beschäftigten:  30.000 Euro 

Verfahren:

Weitere Hinweise: 

  • Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Höhe des Liquiditätsengpasses, der durch die Folgen der Corona-Pandemie entstanden ist. 
  • Mehr zum Antragsverfahren 

Bürgschaften

  • Bürgschaftsvolumen soll auf 5 Mrd. Euro erhöht werden. Wie hieraus die Bürgschaftsprogramm angepasst werden, steht noch aus (Einbringung Nachtragshaushalt).
  • Bisher werden Ausfallbürgschaften bis zu 1,25 Mio. Euro mit einer Bürgschaftsquote von 80 Prozent gewährt.
  • Zudem gibt es bereits Express-Bürgschaften für Kredite bis zu 300.000 Euro. Diese sind jedoch nur mit 60 Prozent von der Landesförderbank  besichert.

Steuerliche Maßnahmen 

Umsetzung der Bundesmaßnahmen zur vereinfachten Stundung bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie Herabsetzung von Vorauszahlungen der Gewerbesteuer.

Ansprechpartner und Links:

Drucken/PDF