electronic cash-System

11. Juli 2018

Der Einsatz von Bankkarten an Kassen von Handels- und Dienstleistungsunternehmen ist seit Mitte 1990 möglich. Unter dem Namen „electronic cash“ hat die Deutsche Kreditwirtschaft ein Karten-Zahlungssystem geschaffen, das dem Akzeptanten die Zahlungen garantiert. Ein wesentliches Element hierbei ist die „girocard“, die für einen weiten Teil der Bankkunden in Deutschland eng mit ihrem Girokonto verknüpft ist. Analog dem Geldautomaten-System ist auch „electronic cash“ ein PIN-basiertes System, bei dem alle Transaktionen online bei einer Autorisierungszentrale (bzw. der kontoführenden Bank) nach Sperrenabgleich und Limitprüfung autorisiert werden. Der Händler zahlt der kartenausgebenden Bank für deren Aufwand und die Garantie ein Entgelt.

Seit den ersten Transaktionen hat sich die Nutzung des electronic cash-Systems insbesondere wegen der damit verbundenen Sicherheit kontinuierlich erhöht. Heute kann an über 800.000 Terminals mit Karte und PIN bezahlt werden. Der im Rahmen des electronic cash-Systems erzeugte Umsatz liegt in Deutschland bei weitem über den Umsätzen der Kreditkarten Mastercard und VISA zusammen.

Die Deutsche Kreditwirtschaft entwickelt das „electronic cash“-System kontinuierlich weiter: Dies dient insbesondere dazu, das hohe Sicherheitsniveau des Systems zu erhalten sowie mit Innovationen und sich verändernden Bedürfnissen Schritt zu halten. So werden bereits seit einigen Jahren der Einsatz von „kontaktlosen“ girocards ermöglicht und auch die Weiterentwicklung in Richtung einer digitalen, also Smartphone-basierten, girocard vorangetrieben.

Daneben haben sich nach und nach institutsindividuelle Lastschriftverfahren etabliert, die unter Namen wie Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV) oder Online Lastschriftverfahren (OLV) dem Handel eine automatisierte Abwicklung von auf Kartendaten basierenden Lastschriften ermöglichen. Eine Zahlungsgarantie des Kartenausgebers gibt es bei diesen Verfahren naturgemäß nicht.

Wie beim Geldautomaten-System gibt es auch beim POS-System internationale Entsprechungen. Im Maestro-System können deutsche Karten weltweit auch an Terminals des Handels eingesetzt werden. Visa hat mit VPAY eine europäische Lösung im Angebot.

Im Blickpunkt

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.