Geldanlage in Zeiten von Niedrig- und Negativzinsen

18. August 2016

Schon seit geraumer Zeit hält die Europäische Zentralbank  den Leitzins bei null Prozent, teilweise verlangt sie von Banken Negativzinsen. So soll die Wirtschaft in Europa wieder angekurbelt werden. Aber was heißt das für den seit Jahren nicht gerade rendite­verwöhnten Sparer? Experten gehen davon aus, dass die ohnehin schon niedrigen Guthabenzinsen fürs Spar­buch bzw. fürs Tages­geld noch weiter sinken könnten. Der Beitrag informiert, ob der Wertverlust des Ersparten trotz­dem aufzuhalten ist – auch in Zeiten anhaltender Unsicherheit in Europa, gerade nach dem Brexit-Votum der Briten.  

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.