Ossig: Die europäische Kapitalmarktunion ist überfällig

6. Juni 2019

„Dringender denn je braucht Europas Wirtschaft einen Kapitalmarkt, der diesen Namen verdient. Die Fortschritte bei der im Jahr 2015 von der Europäischen Kommission ausgerufenen Kapitalmarktunion sind bislang nicht ausreichend“, erklärte Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, anlässlich des Starts der Initiative Markets4Europe.

Die Initiative versammelt namhafte Politiker, Wirtschaftsvertreter und hochrangige Experten, um mit konkreten Reformvorschlägen der europäischen Kapitalmarktunion neuen Schwung zu verleihen. „Auch mit Blick auf den bevorstehenden Brexit, fordern wir einen stärkeren Einsatz für einen funktionierenden, integrierten Kapitalmarkt der EU27“, sagte Ossig.

Die kommende Europäische Kommission müsse dem Thema hohe Priorität beimessen. Funktionierende Kapitalmärkte finanzierten nicht nur Wachstum und Beschäftigung, sondern förderten auch Innovationen und steigerten die Wettbewerbsfähigkeit Europas. Nicht zuletzt für das hohe Investitionsvolumen im Bereich des Klimaschutz sei eine echte Kapitalmarktunion dringend erforderlich.

Mehr Informationen zur Initiative Markets4Europe finden Sie hier.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.