Finanzchat zu Geldanlage und Vermögen

Unser Experte Heiko Brabetz beantwortete Ihre Fragen im Finanzchat mit dem Freien Wort. 

Dagmar E.

Guten Tag Herr Brabetz, ich habe noch nie in Aktien investiert, möchte es jetzt aber mal wagen. Fallen da eigentlich Steuern an? Mit freundlichen Grüßen, Dagmar E.

Heiko Brabetz

Hallo, vielen Dank für Ihre Frage! Aktien gehören als Beimischung ins Depot, insbesondere in der momentanen Zinsflaute. Insofern würde ich Ihr Ansinnen unbedingt unterstützen, Sie müssten für sich ausloten, wie hoch die Aktienquote auf Ihr Gesamtvermögen gesehen sein sollte. Steuern fallen auf realisierte Kursgewinne sowie die Dividenden an. 25% Abgeltungssteuer + Soli-Zuschlag + ggf. Kirchensteuer werden hier belastet, wenn der Freistellungsauftrag nicht ausreicht bzw. keine Nichtveranlagungsbescheinigung vorliegt. Passt das so für Sie?

Pohlenz, U

Grüß Sie, ich arbeite bei einer großen Versicherung und möchte eine betriebliche Altersvorsorge abschließen. Mir wird eine Pensionskasse oder ein Pensionsfonts angeboten. Was verbirgt sich dahinter? Und was ist besser? Danke für Ihre Hilfe

Heiko Brabetz

Hallo Herr Pohlenz, ich würde Sie grundsätzlich an einen Versicherungsexperten verweisen wollen. Da bewegen wir uns etwas außerhalb meiner Themenfelder. Um prinzipiell unterscheiden zu können, kann man sich an folgenden Unterschieden orientieren: Pensionsfonds: - eingezahltes Kapital wird über das Kapitaldeckungsverfahren im freien Kapitalmarkt angelegt - Höhe der zukünftigen Rente ist ungewiss, da unmittelbar abhängig von den Entwicklungen im Kapitalmarkt: Teile der Rente entstammen aus der erzielten Rendite - Arbeitgeber muss per Gesetz Mitglied im Pensions- Sicherungs-Verein (PSV) werden, der sich aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert und im Insolvenzfall die Auszahlung der zugesagten Mindestleistung übernimmt Pensionskasse: - eingezahltes Kapital verbleibt bei der Pensionskasse; diese arbeitet mit dem Geld, aber innerhalb der Regulierungen für Versicherer - Höhe der zukünftigen Rente ist dem Grunde nach genau kalkulierbar und schon zu Beginn des Versorgungsvertrags bekannt - Mitgliedschaft im PSV ist nicht notwendig Aber wie gesagt, nicht so ganz meine Baustelle... VG

Paula

Hallo Herr Brabetz, ich bin Studentin und würde im Monat gerne 200 Euro zur Seite legen. In ein paar Jahren stehen Anschaffungen wie Auto etc. an. Womit kann ich den höchsten Gewinn erwarten? Viele Grüße!

Heiko Brabetz

Hallo Paula, vielen Dank für Ihre Frage! Die Frage ist eher, ob es um den Maximalgewinn geht, oder darum, verhältnismäßig sicher das erhoffte Geld zur Verfügung zu haben, wenn die Ausgaben anstehen. Ich würde zu Fondssparplänen raten, ggf. sogar in verschiedene Fonds. Die größeren Schwankungen von Aktienfonds werden durch das regelmäßige Sparen geglättet. Der Anlagehorizont sollte umso länger sein, je volatiler (schwankungsstärker) der Fonds ist. Konnte ich mit dieser Antwort helfen?

D.P.

Hallo, ich spare für meine Enkelin 100 € monatlich. Welche Anlage ohne Risiko eignet sich dafür? Vielen Dank.

Heiko Brabetz

Am geeignetsten dürfte aus Renditeaspekten ein Fondssparplan sein. Ohne Schwankungen geht es auch bei defensiven Fonds nicht, diese werden jedoch durch den langfristigen Charakter der Anlage sowie die regelmäßigen Käufe geglättet.

Uwe W.

Guten Tag Herr Brabetz, ich möchte 60.000 Euro für fünf Jahre anlegen. Was können Sie mir empfehlen? MfG

Heiko Brabetz

Ihnen auch einen guten Tag! In erster Linie hängt das von Ihrem Gesamtvermögen, Ihrem Anlagehorizont und Ihrer Risikobereitschaft ab. Standardmäßig würde man auf breite Streuung der Investments achten. Aktienorientierte Anlagen müssen zumindest beigemischt werden, um die magere Zinsausbeute zumindest teilweise kompensieren zu können. Entweder man setzt auf breit aufgestellte Dachfondskonzepte oder man stellt sich das Portfolio individuell zusammen, auch eine Frage der eigenen Kenntnisse und natürlich auch der Kosten.

Experte

Heiko Brabetz

für den Bankenverband

Rechtliche Hinweise zum Finanzchat

Der Bankenverband erbringt im Rahmen dieser Aktion gegenüber den Teilnehmern keine Anlageberatung. Der Bankenverband äußert sich daher in keiner Weise zu einzelnen Finanzinstrumenten. Bitte sprechen Sie hierfür die Anlageberater Ihrer Hausbank an. Außerdem möchten wir Sie auf die rechtlichen Bedingungen zu unserem Finanzchat hinweisen. [ mehr ... ]

Rechtliche Hinweise zum Finanzchat

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.