Sachsen

Fördermaßnahmen / Kreditprogramme

Das Land Sachsen hat für Solo-Selbstständige, Kleinstunternehmer und Freiberufler ein Sonderprogramm „Sachsen hilft sofort“ eingeführt. Die Antragsstellung erfolgt bei der Sächsischen Aufbaubank-Förderbank (SAB).

  • Soforthilfe-Darlehen für kleine Unternehmen, landwirtschaftliche Unternehmen in der Verarbeitung, Solo-Selbstständige und Freiberufler. Die Maßnahme ist auf Unternehmen mit bis zu 1 Mio. Euro Jahresumsatz beschränkt. 
  • Voraussetzung ist, dass der Antragsteller zum 31. Dezember 2019 wirtschaftlich gesund war und für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise einen Umsatzrückgang von mindestens 20 Prozent prognostiziert.
  • Zinsloses, nachrangiges Liquiditätshilfedarlehen (weiterlaufende Betriebsausgaben) von 5.000 Euro bis zu 50.000 Euro, in Ausnahmefällen bis zu 100.000 Euro.
  • Gewährung innerhalb von 48 Stunden geplant.
  • Das Darlehen wird als Nachrangdarlehen ausgereicht, so dass es als wirtschaftliches Eigenkapital gewertet werden kann. 
  • Laufzeit bis zehn Jahre, die ersten drei Jahre sind tilgungsfrei.
  • Bei Unternehmen und Selbstständigen, welche die jetzt entgangenen Gewinne nicht nachholen können, wird nach frühestens 36 Monaten geprüft, ob eine Stundung möglich ist oder die Voraussetzungen vorliegen, auf eine Rückzahlung zu verzichten. 

Sofortmaßnahme / Zuschussprogramm 

Betriebe, Selbstständige und Freiberufler, die aufgrund des Coronavirus offiziell unter Quarantäne gestellt werden, können über die Landesdirektion Sachsen eine Entschädigung beantragen.

Darüber hinaus besteht kein eigenes Zuschussprogramm des Landes. Es wird das Bundespro-gramm umgesetzt. 

Verfahren:

  • Link zum Antrag
  • Antragsverfahren: Antrag wird elektronisch über das Förderportal der SAB gestellt. Alternativ ist auch eine Antragstellung in Papierform möglich.
  • Prüfung des Antrags, Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses: Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB).

Weitere Hinweise: 

Mehr zum Antragsverfahren 

Bürgschaften

  • Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Mio. Euro verdoppelt. 
  • Bürgschaftsexpressprogramm ermöglicht Bürgschaften bis zu 500.000 Euro. 
  • Bürgschaftsquote erhöht sich auch bei Betriebsmittelkrediten auf 90 Prozent.

Steuerliche Maßnahmen 

Umsetzung der Bundesmaßnahmen zur vereinfachten Stundung bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie Herabsetzung von Vorauszahlungen der Gewerbesteuer.

  • Darüber hinaus bietet der Freistaat Sachsen an, die Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung für das Jahr 2020 nachträglich bis auf Null herabzusetzen. 
  • Demnach können dann bereits gezahlte Beträge erstattet oder mit anderen Zahllasten verrechnet werden. 

Ansprechpartner und Links:

Drucken/PDF