Schleswig-Holstein

Fördermaßnahmen / Kreditprogramme

  • Die Förderprogramme „Mittelstandsdarlehen“ und „Mikrokredit“ der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) soll aufgestockt werden. Das Darlehen wird für das Haushaltsjahr 2020 auf die maximale Summe von zehn Millionen Euro verdoppelt. 
  • Der ursprünglich für den „Mittelstandssicherungsfonds“ vorgesehene Förderbetrag in Höhe von 300 Mio. Euro soll nun für besonders günstige Darlehen mit langer Laufzeit für Unternehmen des Hotel-, Beherbergungs- und Gaststättengewerbes zur Verfügung stehen.
  • Es werden Darlehen ab 15.000 Euro bis 750.000 Euro (max. 25 % vom Umsatz des Jahres 2019) ausgereicht, davon sind die ersten fünf Jahre zinslos. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre mit anschließender optionaler Anschlussfinanzierung für weitere sieben Jahre (Gesamtlaufzeit zwölf Jahre).

Sofortmaßnahme / Zuschussprogramm 

  • Ein Landesprogramm „Corona-Soforthilfe“ befindet sich zur Zeit noch in Vorbereitung. Es richtet sich an von der Corona-Krise besonders geschädigte Unternehmen, Selbstständige und Angehörige freier Berufe mit mehr als 10 und bis zu 50 Beschäftigten. Hierzu werden 100 Mio. Euro eingesetzt und mit den Zuschussmittel des Bundes kombiniert.

    Verfahren:

  • Link zum Antrag
  • Antragsverfahren: Der Antrag wird mit allen Dokumenten per Email gestellt.
  • Prüfung des Antrags, Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses erfolgt durch das Landesförderinstitut „IB.SH“.

Weitere Hinweise: 

Mehr zum Antragsverfahren 

Bürgschaften

  • Bürgschaftshöchstbetrag auf 2,5 Mio. Euro verdoppelt. 
  • Bürgschaftsexpressprogramm ermöglicht Bürgschaften bis zu 500.000 Euro. 
  • Bürgschaftsquote erhöht sich auch bei Betriebsmittelkrediten auf 80 Prozent.

Steuerliche Maßnahmen 

Umsetzung der Bundesmaßnahmen zur vereinfachten Stundung bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer sowie Herabsetzung von Vorauszahlungen der Gewerbesteuer.

Ansprechpartner und Links:

Drucken/PDF