Frankfurt-Skyline

Unternehmensfinanzierung AKTUELL

1. Dezember 2021
  • Trotz des Wachstumskurs der vergangenen Monate trübt sich der konjunkturelle Ausblick für das Winterhalbjahr 2021 gegenwärtig wieder ein. Die sprunghaften Infektionszahlen, anhaltende Lieferengpässe sowie Preissteigerungen sorgen weiter für Unsicherheit. 
     
  • Ungewissheit macht sich auch in vielen Unternehmen breit, die weiter auf Sicht fahren und zurückhaltend investieren. Gleichwohl ist weder eine Insolvenzwelle zu erwarten noch zeigen sich gegenwärtig negative Veränderungen bei der Risikolage der Banken. 
     
  • Die Nachfrage nach Unternehmenskrediten verharrt weiter auf einem niedrigen Niveau, obgleich die Zugangsbedingungen und Kreditvergabe weiter unproblematisch sind. Ein deutlicher Anstieg scheint vorerst nicht in Sicht.
     
  • Das jüngst von der Europäischen Kommission vorgelegte Bankenpaket enthält wichtige Umsetzungen bankenaufsichtlicher Regelungen. Ohne Anpassungen bei den anstehenden Verhandlungen drohen negative Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung.
     
  • Die Dynamik bei nachhaltiger Finanzierung wächst beständig und Banken wie Unternehmen spielen bei der Transformation der Wirtschaft eine zentrale Rolle. Hierfür sind politische Richtungsentscheidungen und richtige Rahmenbedingungen essenziell.

Inhalt

Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland

Nachholeffekte haben zu kräftigem Wachstum im dritten Quartal 2021 geführt…
...doch Lieferengpässe und Unsicherheiten durch die Pandemie trüben die konjunkturellen Aussichten deutlich
Ausblick für 2022 mit großen Unsicherheiten behaftet
Preisentwicklung beeinflusst die konjunkturelle Erholung 
Strukturelle Effekte erhöhen auch den mittelfristigen Preisdruck 

Lage der Unternehmensfinanzierung

Trotz positivem Ausblick noch keine Entwarnung…
...auch wenn weiterhin keine Insolvenzwelle zu erwarten ist…
…und die Risikolage der Banken entspannt bleibt
Hilfsprogramme waren die richtige Medizin…
…doch wie lange muss sie noch verabreicht werden?

Kreditvergabe und -bedingungen für Unternehmen

Kreditzugang und -standards bleiben stabil… 
…aber die Nachfrage nach Krediten bleibt verhalten

Auswirkungen des EU-Bankenpakets auf die Unternehmensfinanzierung 

Anstehende Verhandlungen entscheiden über die konkrete Ausgestaltung 

Unternehmensfinanzierung und Sustainable Finance 

Finanzierung der nachhaltigen Transformation rückt in den Fokus …
…und bedarf richtige Rahmenbedingungen für die beteiligten Akteure


Kurzfassung

Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland

Nachholeffekte haben zu kräftigem Wachstum im dritten Quartal 2021 geführt…

In den zurückliegenden Sommermonaten hat die deutsche Wirtschaft ihre im Frühjahr 2021 wieder aufgenommene Erholung eindrucksvoll fortgesetzt. weiterlesen

...doch Lieferengpässe und Unsicherheiten durch die Pandemie trüben die konjunkturellen Aussichten deutlich

Allerdings hat sich bereits im Verlauf des dritten Quartals 2021 abgezeichnet, dass die Nachholeffekte an Schwung verlieren. Mobilitätsdaten zeigen für Oktober und November 2021 geringere Aktivitäten bei den Geschäfts- und Restaurantbesuchen. weiterlesen

Ausblick für 2022 mit großen Unsicherheiten behaftet

Die deutsche Wirtschaft wird voraussichtlich auch ohne großen Schwung in das kommende Jahr starten. Für die weitere Entwicklung kommt es dann entscheidend darauf an, dass die Unsicherheiten durch die Pandemie nachhaltig sinken und die Material- und Lieferengpässe allmählich überwunden werden. weiterlesen

Preisentwicklung beeinflusst die konjunkturelle Erholung 

Der Konjunkturverlauf im kommenden Jahr wird auch maßgeblich von der weiteren Preis-entwicklung abhängen. Durch den Wegfall statistischer Basiseffekte (bspw. Rücknahme der temporären Mehrwertsteuersenkung und CO2-Abgabe zum Jahresbeginn) wird die Teuerungsrate zu Beginn des Jahres 2022 wieder sinken. weiterlesen

Strukturelle Effekte erhöhen auch den mittelfristigen Preisdruck 

Entscheidend für den längerfristigen Inflationstrend werden die Lohnverhandlungen im nächsten Jahr sein. weiterlesen

Lage der Unternehmensfinanzierung

Trotz positivem Ausblick noch keine Entwarnung…

Weiterhin existieren erhebliche Unterschiede bei der Branchenbetrachtung: während beispielsweise die Baubranche in den vergangenen eineinhalb Jahren mit steten Zuwächsen rechnen konnte und kein Ende des Booms in Sicht zu sein scheint, sind einzelne Sektoren, darunter Messen, Tourismus und Gastronomie, noch weit entfernt von einer Normalisierung, was angesichts der anziehenden Zugangsbeschränkungen in den kommenden Monaten noch zunehmen könnte. weiterlesen

...auch wenn weiterhin keine Insolvenzwelle zu erwarten ist…

Weiterhin nur geringe Aussagekraft enthalten die aktuellen Zahlen zu Unternehmensinsolvenzen: laut aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind diese um -2 % zum Vormonat bzw. -15,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen.  weiterlesen

…und die Risikolage der Banken entspannt bleibt

Nach wie vor sind in den deutschen Banken keine negativen Veränderungen bei den Volumen ausfallgefährdeter Kredite ersichtlich. Auch wenn es in der Zukunft zu einem Anstieg von Unternehmensinsolvenzen käme, wären die Banken gut gerüstet. weiterlesen

Hilfsprogramme waren die richtige Medizin…

Grund für die bisher insgesamt „milden“ Corona-Symptome der deutschen Wirtschaft sind in erster Linie die in ihrer Geschwindigkeit, Breite und Volumen einzigartigen Unterstützungsmaßnahmen von Bund, Länder und Förderanstalten. weiterlesen

…doch wie lange muss sie noch verabreicht werden?

In Zahlen ausgedrückt: insgesamt wurden bisher knapp 4 Mio. Anträge mit einem Volumen von knapp 126 Mrd. Euro auf Unterstützung durch die verschiedenen Zuschuss- und Kreditprogramme des Bundes gestellt – dies entspricht immerhin 3,8 % des bundesdeutschen BIP im Jahr 2020 (nicht eingerechnet sind die etwa 40 Mrd. Euro für Kurzarbeit). weiterlesen

Kreditvergabe und -bedingungen für Unternehmen

Kreditzugang und -standards bleiben stabil… 

Die Kreditstandards deutscher Banken für die Vergabe von Unternehmenskrediten haben sich laut der von der EZB im Rahmen des Bank Lending Surveys turnusmäßig befragten Banken im dritten Quartal 2021 zwar leicht verschärft, doch prognostizieren die Banken für das vierte Quartal 2021 eine erneute Lockerung. weiterlesen

…aber die Nachfrage nach Krediten bleibt verhalten

Bankseitig wird mit Blick auf das vergangene Quartal 2021 eine Zunahme der Kreditnachfrage konstatiert, die in Deutschland mit +6,25 % stark, in der Eurozone mit +1,58 % mäßig ausfällt. weiterlesen

Auswirkungen des EU-Bankenpakets auf die Unternehmensfinanzierung 

Ende Oktober 2021 hat die Europäische Kommission Legislativvorschläge zur Änderung der wichtigsten bankaufsichtlichen Regelungstexte veröffentlicht („Bankenpaket“). Kernbestandteil dieses Gesetzgebungsvorhabens ist die Umsetzung der reformierten Baseler Standards (bekannt unter dem Begriff Basel IV) in EU-Recht. weiterlesen

Anstehende Verhandlungen entscheiden über die konkrete Ausgestaltung 

Die Vorschläge der Kommission werden aktuell vom EU-Ministerrat und vom Europäischen Parlament geprüft und anschließend im sogenannten Trilogverfahren verhandelt. Die Beratungen werden wahrscheinlich bis Ende 2023 andauern. Die neuen Vorschriften sollen dann ab 2025 gelten. weiterlesen

Unternehmensfinanzierung und Sustainable Finance 

Finanzierung der nachhaltigen Transformation rückt in den Fokus …

Sustainable Finance bedeutet für Unternehmen und Banken gleichermaßen eine große Herausforderung – aber auch eine riesige Chance. Die Dynamik bei nachhaltiger Finanzierung wächst und bereits jetzt wirkt sich der Klimawandel auf Banken und deren Geschäfte aus. weiterlesen

…und bedarf richtige Rahmenbedingungen für die beteiligten Akteure

Sustainable Finance wird zu einer evolutionären Veränderung der Mittelstandsfinanzierung gleich welcher Unternehmensgröße oder -branche führen. Hier geht es zum Sustainable Bericht der privaten Banken 2021. weiterlesen

Cookie Einstellungen