Finanzmarktstabilität

Dirk Cupei
Bereichsleiter
Finanzmarktstabilität,
Einlagensicherung

Der Bereich Finanzmarktstabilität kümmert sich um Fragen der Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten. Er ist mit der Verwaltung des Einlagensicherungsfonds und der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken betraut. Er führt daher Einleger- und Anlegerentschädigungen durch, trägt Hilfs- und Stützaktionen, übernimmt die Abwicklung von Mitgliedsinstituten des Einlagensicherungsfonds und arbeitet in Gläubigerausschüssen insolventer Institute mit, um maximale Rückflüsse aus den Verfahren für die Sicherungseinrichtungen zu sichern. Neben diesen praktischen Aufgaben befasst sich der Bereich auch mit der Fortentwicklung des Statuts der Einlagensicherung und den relevanten Gesetzen und Richtlinien zur Einlagensicherung und zum Krisenmanagement für den Bankensektor. Er vertritt die Interessen der Einlagensicherung unter anderem im European Forum of Deposit Insurers (EFDI) sowie in der International Association of Deposit Insurers und steht in fachlichem Austausch mit dem IWF, der Weltbank, dem Baseler Ausschuss, der EU-Kommission, der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) und der Europäischen Zentralbank (EZB).