Hände halten Weltkugel

„Wir wollen etwas bewegen“ – Das Social Impact Banking der HypoVereinsbank für eine gerechte und inklusive Gesellschaft

Gastbeitrag

20.05.2022

ESG – diese drei Buchstaben verändern derzeit die Wirtschaft. Sie stehen für Environmental, Social and Governance, zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Es geht um die nachhaltige Transformation der Wirtschaft. Die öffentliche Wahrnehmung wird dabei dominiert vom Thema Klimaschutz. Auch bei der HypoVereinsbank, ein Unternehmen der UniCredit Gruppe, spielt der Klimaschutz eine entscheidende Rolle. Gleichzeitig setzen wir uns in der Bank seit Jahren für soziale Inklusion ein. Im Jahr 2019 haben wir unser gesellschaftliches Engagement erweitert und Social Impact Banking erstmals in Deutschland eingeführt. Social Impact Banking umfasst die Unterstützung und Finanzierung von Unternehmen und Organisationen bei Projekten mit messbarer positiver Wirkung für die Gesellschaft sowie die Stärkung des Finanzwissens in der Bevölkerung mit einem breiten Förder- und Trainingsangebot. Hier bieten wir im Bereich Financial Education & Volunteering vielfältige digitale Finanzbildungs- und Mentoring-Formate an.

Benachteiligte Jugendliche im Fokus

Unsere Programme zielen darauf ab, die Finanzbildung besonders von benachteiligten Jugendlichen und jungen Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Damit wollen wir einen Beitrag dazu leisten die Bildungslücke, die in diesem Bereich oft besteht, zu schließen. Einen elementaren Baustein unseres Angebots bilden dabei Finanz-Workshops, die die HypoVereinsbank mit sozialen Partner-Organisationen wie JOBLINGE oder ArrivalAid seit der Corona-Pandemie ausschließlich digital durchführt. Bis Ende April dieses Jahres haben mehr als 3000 junge Menschen von 210 Finanz-Workshops und anderen Trainingsformaten profitiert. Das ist möglich dank des großen ehrenamtlichen Engagements von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank, die als HVB Volunteers ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben. Drei Workshop-Teilnehmende zeigten sich so sehr von den Finanzthemen begeistert, dass sie sich unmittelbar für eine Ausbildung zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau bei der HypoVereinsbank entschieden. Sehr stolz sind wir auch darauf, dass die HypoVereinsbank im vergangenen Jahr für ihre Financial Education-Maßnahmen als erste Bank in Deutschland mit dem Gütesiegel „Trusted Education“ der Stiftung Finanzbildung ausgezeichnet wurde.

Gründerprogramm „Entrepreneurship Inklusiv“

Unser Flagship-Integrationsprojekt heißt „Entrepreneurship Inklusiv“ – es ist ein Gründer-Mentoring-Programm für inklusive Schülerklassen, das die HypoVereinsbank gemeinsam mit der Stiftung Pfennigparade und der Social Entrepreneurship Akademie initiierte. Wir möchten damit jungen Menschen den Start ins Berufsleben erleichtern und ihnen wichtiges Wissen vermitteln. Die Schülerinnen und Schüler, mit und ohne Behinderung, erlangen in diesem Gründerprogramm Kompetenzen in Social Entrepreneurship und lernen aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen mit unternehmerischem Denken anzugehen. Nach einem Intensiv-Workshop entwickeln sie in rund vier Monaten ihre Geschäftsmodelle – unterstützt durch gezieltes Mentoring der HVB Volunteers. In einer Abschlussveranstaltung präsentieren die jungen Leute ihre Ideen und ausgereiften Modelle einer Jury.  „Entrepreneurship Inklusiv“ wird inzwischen komplett digital durchgeführt; auch die Schülerinnen und Schüler in den Teams haben vor allem digitale Ideen und entwickeln in ihren Projekten auch inklusive und nachhaltige Apps. 

Vor kurzem endete die dritte Runde „Entrepreneurship Inklusiv 3.0“, in der vier inklusive Schülerteams von je zwei HVB Volunteers begleitet wurden. Unter anderem haben sich die Teams mit einer barrierefreien Planungs-App zur Vereinfachung des Schulalltags sowie mit einem Social Media Kanal zum Thema Lichtverschmutzung beschäftigt. Das Team „Lichtverschmutzung“ wurde jüngst von der Stiftung Finanzbildung im Rahmen von „Jugend wirtschaftet“ für die nachhaltigste Idee und überzeugendste Präsentation ausgezeichnet.

Was besonders erfreulich ist: Ein junges Team aus „Entrepreneurship Inklusiv 2.0“ arbeitet auch nach der Abschlusspräsentation weiter an seinem Projekt,  einer CO2-Einspar-App. Diese soll den CO2-Verbrauch ihrer Nutzerinnen und Nutzer über einen längeren Zeitraum messen und Anreize für eine nachhaltigere Lebensweise schaffen. Sie sollen berechnen können, wie der Einkauf bestimmter Waren oder die Wahl eines bestimmten Verkehrsmittels ihren ökologischen Fußabdruck beeinflusst. Der Prototyp der App wurde inzwischen live mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HypoVereinsbank getestet, das Geschäftsmodell geschärft und weiterentwickelt. 

Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung konnte das Gründer-Mentoring-Programm ausgebaut und weitere soziale Organisationen und Schulen ins Boot geholt werden. „Entrepreneurship Inklusiv 4.0“ startete im April. Beeindruckend sind nicht nur die tollen Ideen der Jugendlichen, sondern auch die Art und Weise, wie sie diese weiterverfolgen. Die begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen berichten begeistert, wie sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe des Projektes auch persönlich weiterentwickeln. Viele Mentorinnen und Mentoren beobachten ein gestärktes Selbstvertrauen und ein selbstbewussteres Auftreten und Handeln ihrer Schützlinge. Auch das ist uns als Ergebnis des Programms sehr wichtig. 

E-Learning-Tools „Start Up Your Life“ und geldwissen2go.de

Die HypoVereinsbank bleibt in der Weiterentwicklung ihrer Financial Education & Volunteering-Programme klar auf Digitalisierungskurs. Einige soziale Partner arbeiten bereits mit dem E-Learning-Programm „Start Up Your Life“, mit dessen Hilfe sich Jugendliche in 12 Lektionen selbstständig kompaktes Finanz- und Wirtschaftswissen erarbeiten können. Ein weiteres Plus ist das Abschluss-Zertifikat, das alle Absolvierenden erhalten, und das sie beispielsweise künftigen Bewerbungen hinzufügen können. Auch ein Highlight: Unsere webbasierte App geldwissen2go.de. Mit ihr können Jugendliche neben Infotexten zu relevantem Finanz- und Wirtschaftswissen – inklusive kurzer Wissenstests – ebenso Videos mit aktuellen Informationen etwa rund ums erste Gehalt oder die erste Wohnung abrufen.

„Wir wollen Impulsgeber und Förderer von Veränderungsprozessen sein, die unsere Gesellschaft verbessern“ – das ist das Motto und unsere Motivation für alle unsere Aktivitäten des Social Impact Bankings der HypoVereinsbank. Zum Wohle der jungen Menschen, die daran teilnehmen, und der gesamten Gesellschaft.

Drucken/PDF

Kontakt

Irina Detlefsen

Leiterin, Financial Education & Volunteering, Social Impact Banking, HypoVereinsbank

Ähnliche Beiträge

Flagge Ukraine

Gesellschaft

05. April 2022

Wie wir die Flüchtlinge aus der Ukraine unterstützen wollen

Auch wir beim Bankenverband wollen Hilfe leisten. Hierfür haben wir den Verein „Banken helfen“ gegr…

[zum Artikel]
Wie wir die Flüchtlinge aus der Ukraine unterstützen wollen
Girokarte hinter Mauer

Gesellschaft

10. März 2022

Barrierefreiheit im Banking

Im Sommer 2021 hat der Deutsche Bundestag den Weg frei gemacht für ein nationales „Barrierefreiheit…

[zum Artikel]
Barrierefreiheit im Banking
Bundestag und Paragraf

Gesellschaft

25. Februar 2022

Lobbyregister: Gut ist, was Transparenz schafft

Wer beeinflusst mit welchen Mitteln die Politik? Daher ist es richtig, dass der Gesetzgeber mit dem…

[zum Artikel]
Lobbyregister: Gut ist, was Transparenz schafft

Cookie Einstellungen